Schlagwort-Archive: Intellektuelle

“Das Denken muss wieder weh tun”

Von | 9. August 2020

“……Zeitgeist-Folklore tritt an die Stelle von unerschrockener Reflexion, und das unabhängige, ungeschützte Nachdenken gerät zum unterhaltsamen Schattenboxen mit Chimären. In der Mutlosigkeit jener, die eine Meinungsäusserung schon für ernsthafte Auseinandersetzung halten, spiegelt sich die Daseins-Ängstlichkeit eines Publikums, das nach Welterklärung verlangt. Es giert förmlich nach Antworten, aber man soll ihm … > weiter lesen

Warum Intellektuelle noch immer an den Sozialismus glauben

Von | 18. April 2019

Trotz unzähligen fehlgeschlagenen Experimenten: Sozialistische Ideen erfreuen sich auch heute noch enormer Popularität. Insbesondere unter Intellektuellen. Daran hat auch Venezuela nichts geändert, obwohl dort die Ergebnisse dieselben sind wie eh und je: Kollaps der Wirtschaft, Massenarmut, Massenflucht.mehr hier

Die kokette Unwissenheit der Intellektuellen in Wirtschaftsfragen

Von | 5. Oktober 2017

(Friedrich A. von Hayek) Um die Ordnung begreifen zu können, von der der Lebensunterhalt der heute auf der Welt lebenden Menschenmassen abhängt, muss man unbedingt zuvor den Tausch und die grenznutzentheoretischen Erklärungen der Bestimmung relativer Werte verstehen. Mit derlei Fragen sollte jeder Gebildete vertraut sein. Aber das Verständnis … > weiter lesen

Kleine Sonntagspredigt

Von | 23. April 2017

Die wirklichen Bannerträger des konstruktivistischen Rationalismus und Sozialismus sind jedoch nicht … Wissenschaftler. Es sind die so genannten ‚Intellektuellen’, …, ‚Altwarenhändler in Ideen’: Lehrer, Journalisten und ‚Medienleute’, die in den Korridoren der Wissenschaft Gerüchte aufgeschnappt haben uns sich daraufhin für die Repräsentanten modernen Denkens halten … (Friedrich August von Hayek)

Islamismus und die Nonchalance der westlichen Intellektuellen

Von | 23. Oktober 2016

Currently, the West is being confronted with foreboding challenges by Islamic States and Islamist groups of one kind or another, all of which view Western democracy and the Western way of life with abhorrence. Perversely, no matter how provocative and despicable the behavior and pronouncements of such entities, the general … > weiter lesen

Kommt uns irgendwie bekannt vor

Von | 7. Oktober 2016

Die Intellektuellen verabscheuen den Kapitalismus, weil er die Stellung, die sie selbst gerne haben möchten, einem anderen Menschen zugewiesen hat… Um den Abscheu des Intellektuellen vor dem Kapitalismus zu verstehen, muss man sich vergegenwärtigen, dass dieses System nach seiner Ansicht in einer bestimmten Anzahl von Standesgenossen verkörpert, deren Erfolg er > weiter lesen

Die neuen Schergen des Staates

Von | 17. August 2016

In den meisten Epochen der Vergangenheit hatte der Staat auch die Religion fest im Griff. Dabei festigte er gewöhnlich ein komfortables, auf beiderseitigen Nutzen angelegtes Bündnis mit einer vorherrschenden Kirche: Der Staat gab den Priestern Macht und Reichtum, und die Kirche ihrerseits lehrte der unterworfenen Bevölkerung ihre göttlich verordnete Pflicht, > weiter lesen

Zitat zum Tag

Von | 24. Juni 2016

Die Intellektuellen verabscheuen den Kapitalismus, weil er die Stellung, die sie selbst gerne haben möchten, einem anderen Menschen zugewiesen hat. … Sein leidenschaftlicher Widerwille gegen den Kapitalismus ist lediglich eine Tarnkappe für den Hass gegen einige seiner erfolgreicheren Kollegen. (Ludwig von Mises)