Schlagwörter: Islamist

„In Deutschland muss das Gesetz Allahs regieren“

„In der Moschee habe ich mich stark gefühlt. Die göttliche Macht und die Mudschaheddin waren auf meiner Seite und wir würden die Scharia einführen und Deutschland besiegen. So haben wir in der Moschee gesprochen, aber gegenüber den Deutschen haben wir ganz anders gesprochen. Es war Heuchelei. (…) Selbstverständlich verwendeten wir die Rhetorik von Frieden und Liebe. (…) Aber wenn wir untereinander sprachen, folgten wir dem wahren islamischen Diskurs. Wir sprachen davon, unser Möglichstes zu geben, um dieses Land zu erobern, denn dieses Land sollte vom Gesetz Allahs regiert werden. Es kann nicht so bleiben. Es muss vom Gesetz Allahs regiert werden, weiter hier

Gericht: VW darf mutmaßlichem Islamisten nicht kündigen

“Das Landesarbeitsgericht Hannover hat die Kündigung eines mutmaßlichen Islamisten beim Autobauer Volkswagen für unwirksam erklärt. Der bloße Verdacht einer Zugehörigkeit zu einer radikal-militanten Bewegung reiche für eine Kündigung des Arbeitsvertrages nicht aus, urteilten am Montag die Richter in Hannover. ” (hier)

Wenn eine Nachrichtenagentur Wörter verbietet

In a stunning display of “progressive” political correctness, the Associated Press announced that, among other words and expressions, “Islamist” and “terrorist” are no longer acceptable. Instead, ‘Islamist’ is to be dropped altogether and the perpetrators of Islamist terrorist attacks are to called “militants,” “attackers” or “lone wolves.” (weiter hier)