Schlagwort-Archive: IV

Wozu Alpbach?

Von | 14. August 2014

(A. UNTERBERGER) Es gibt durchaus auch erfreuliche Nachrichten: Die Industriellen-Vereinigung zieht sich aus Alpbach zurück. Die unerfreuliche Nachricht folgt freilich auf den Fuß: Die (wie immer nie gefragten) Steuerzahler müssen das in die Krise gekommene Tiroler Projekt und seine nunmehrige bauliche Erweiterung

Ungesund: 30% der Haushaltseinkommen sind Transferzahlungen

Von | 1. August 2014

“……..Für eine Gesellschaft ist es nicht gesund, wenn von etwa vier Millionen Einkommensbeziehern zwei Millionen überhaupt keine Lohn und Einkommensteuer, dafür aber überproportional und unnötig hohe Sozialversicherungsabgaben zahlen, eine weitere Million zwar Lohnsteuer zahlt, aber an Transfers mehr bezieht, als sie Lohnsteuer zahlt und lediglich eine Million netto Lohnsteuerzahler sind. … > weiter lesen

Das sind nicht mehr Steuern, das ist schon Diebstahl

Von | 18. Juli 2014

(C.O.)

Wer hierzulande als Angestellter 4.000 Euro im Monat verdient, was zwar ganz gut ist, aber noch nicht wirklich die Mitgliedschaft im Millionärsclub eröffnet, der zahlt davon (selbst unter Berücksichtigung des steuerbegünstigten 13. und 14. Gehaltes) knapp 40% an Steuern und Sozial-Abgaben.

Fast die Hälfte des Einkommens an den Staat … > weiter lesen

Vom Verwalten können wir leider nicht leben

Von | 24. April 2014

“….Anderswo, etwa in den USA, aber auch in einigen europäischen Ländern, hat man bereits begriffen, dass ein hoch entwickeltes Land auf Dauer nicht vom gegenseitigen Haareschneiden und Verwalten leben kann. Und dass hoch subventionierte Ökostromerzeuger und eine noch höher subventionierte Landwirtschaft als Basis für eine Wirtschaft nicht taugen….” (hier> weiter lesen

Wirtschaftsstandort: Österreich verspielt seine Zukunft…

Von | 7. März 2014

“….Nach der Kritik der Industriellenvereinigung (IV) und von Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl (ÖVP) im vergangenen Jahr an der abnehmenden Wettbewerbsfähigkeit des heimischen Standorts schlägt nun auch der Wirtschaftsprüfer Deloitte Alarm: Im internationalen Vergleich falle Österreich kontinuierlich zurück und verspiele damit sein Zukunftspotenzial, warnt Deloitte….” (hier)

Insolvenzverschleppung auf der Regierungsbank

Von | 16. November 2013

Eigentlich müsste die Nationalratswahl für ungültig erklärt werden, denn die Regierungsparteien haben uns nicht die Wahrheit gesagt, und unsere Wirtschaftsforschungsinstitute WIFO und IHS sowie die Nationalbank haben dazu geschwiegen“. In der Wirtschaft müssten sich die Verantwortlichen “bei solch groben Fehleinschätzungen wegen Insolvenzverschleppung oder Untreue vor Gericht verantworten> weiter lesen