Schlagwörter: Jessen

Das ermüdende Deutungsgeschäft im Gefolge von „Sörtin/Ileven“

(von GÜNTHER WALCHSHOFER) Man hätte ja eine sichere Wette platzieren können. Aber kein Buchmacher ist so schnell mit seinen Quoten, wie der Herr Jessen vom Stern mit seinem frömmelnden Vorbeter-Gelaber. Soweit ich sehe, war er der erste aufrechte „Linksliberale“ in deutschen Landen, der sich – als vermutlich die Pariser Polizei noch in frischem Blut watete – gefangen hatte und wusste, was gilt: Nämlich erstens der Anschlag uns allen und unseren Werten (wenn doch einmal einer dieser pietistischen Prediger einen dieser Werte wenigstens so präzis erklärte, wie ein provinzieller mittelalterlicher Pfaffe das Phänomen der Dreifaltigkeit!) und zweitens, Angst zu haben, Weiterlesen