Schlagwörter: Jordanien

Neues von der Religion des Friedens

“….Der in Jordanien wegen Gotteslästerung angeklagte Islamkritiker, Autor und Aktivist Nahed Hattar (56) ist am Sonntag vor Beginn seines Prozesses erschossen worden. Der Attentäter habe vor dem Eingang des Justizpalastes in der Innenstadt von Amman drei Schüsse auf Hattar abgegeben, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Petra. Der Täter sei festgenommen worden.Augenzeugen zufolge soll der Schütze wie ein ultra-konservativer Salafist gekleidet gewesen sein. Aus Sicherheitskreisen verlautete, es handle sich um einen 39-jährigen muslimischen Prediger einer Moschee in der Hauptstadt. Die jordanische Regierung verurteilte den Angriff und kündigte an, mit einer „eisernen Faust“ gegen jeden zurückzuschlagen, der die Rechtstaatlichkeit bedrohe. Hattar war Christ, bezeichnete sich selbst jedoch zuletzt als Atheisten. Ihm war vorgeworfen worden, über Facebook eine Karikatur weiterverbreitet zu haben, die von konservativen Geistlichen als beleidigend für Gott und den Islam eingestuft wird. Auch die Behörden sehen darin einen Gesetzesverstoß…..” (hier)

Halloween, schwul und satanisch?

Jordanien hat unter dem Druck der Moslembrüder Halloween verboten.    Deshalb, letztlich : “Allah did not create man so that he could have fun. The aim of creation was for mankind to be put to the test through hardship and prayer. An Islamic regime must be serious in every field. There are no jokes in Islam. There is no humor in Islam. There is no fun in Islam. There can be no fun and joy in whatever is serious.” — (Ayatollah Khomeini)  mehr hier.