Schlagwörter: Jugend

Arme Junge

Dinge nicht zu besitzen, sondern sie zu teilen, gilt als hip und modern. Doch die Dienste sind nur deshalb erfolgreich, weil junge Menschen heute ärmer sind, als es ihre Eltern früher waren. Ein Ereignis hat die Generation besonders geprägt. weiter hier

Jugend ohne Gott

“Kirche und Religion spielen im Leben der Jugend in Europa laut einer Umfrage kaum noch eine Rolle. 85 Prozent der jungen Erwachsenen sagten, dass sie ohne Glauben an Gott glücklich sein können. 86 betonten, kein oder sehr wenig Vertrauen in religiöse Institutionen zu haben. Dies geht aus der am Mittwoch in Mainz veröffentlichten Jugendstudie „Generation What?“ hervor, für die die Antworten von rund 200.000 jungen Menschen zwischen 18 und 34 Jahren aus zehn europäischen Staaten ausgewertet wurden.” (FAZ, weiter hier)

Der fatale Kult um die Jugend: «Wir wollen nicht mehr erwachsen werden»

“…..Verjüngung scheint heutzutage immer mehr mit dem Auslöschen der Erinnerung einherzugehen. Zum ersten Mal in der Geschichte kann unsere Gesellschaft ohne ein fundamentales Verständnis kultureller und historischer Zusammenhänge funktionieren. Das können Sie selbst in der Politik beobachten. Viele unserer Repräsentanten haben ein grundsätzliches Wissen darüber, wie unser politisches System funktioniert und worauf es beruht, nicht mehr parat. Eine Infantilisierung in der Politik ist eingetreten.” (hier)

Faszinosum Dschihad

“…..Der Islamische Staat (IS) und sein Kalifat sind das grösste muslimische Sinnaufladungsprogramm der jüngeren Geschichte. Was für ein grandioses Projekt und welch phantastische Verheissung. Die Entstehung eines islamischen Grossreiches an Euphrat und Tigris, wo die Zivilisation ihren Ausgang nahm, ist ein Versprechen, das frustrierte und orientierungslose Muslime weltweit ansprechen muss….” (NZZ, sehr gut)