Schlagwörter: Kissler

Buchtip: “Widerworte – warum mit Phrasen Schluss sein muss”.

” (C.O.) Es ist ein Satz, der zweifellos in die Geschichtsbücher eingehen wird: Angela Merkels 2015 am Höhepunkt der Migrationskrise formuliertes “Wir schaffen das”. Was aber bedeutet dieser knackige kurze Satz eigentlich? Der deutsche Publizist Alexander Kissler hat ihn zum Anlass genommen, ein ganzes Buch zu schreiben: “Widerworte – warum mit Phrasen Schluss sein muss”. mehr hier

Huch, die Falschen stellen die richtigen Fragen!

“…..Auch in den Medien gilt an vielen Stellen der Grundsatz: Schlimm wird eine Tat erst dann, wenn die Falschen die richtigen Fragen stellen. Die Ermordung der Freiburger Studentin muss darum relativiert und eingeebnet werden. An der perversen Tat interessiert weniger deren Aufklärung als die Auswirkung auf das gute Lebensgefühl. So wird das Opfer statt des Täters zum Störfall. Es ist dann eben der „Fall Maria L.“, der für „Risse im Idyll“ sorgt oder einen „Schatten über Freiburg“ wirft. Das Kapitalverbrechen wird als Anschlag auf die linke Moralhoheit betrachtet. Mehr Egozentrik, mehr Schuldumkehr, mehr Instrumentalisierung geht kaum….” (weiter hier)