Schlagwörter: Klimawandel

Zeitbombe Staatsverschuldung – sie tickt schneller als der Klimawandel

“…..Die weiter zunehmende Verschuldung könnte aber für die große Mehrheit der Bevölkerung in absehbarer Frist viel schlimmere Folgen haben als der Klimawandel. Wirksame Maßnahmen zur Senkung der Verschuldung werden wegen der starken wirtschaftlichen Verflechtung auch massive Auswirkungen auf Länder mit wenig Schulden haben. Die schlimmen Folgen werden klarer, wenn wir die Möglichkeiten zur Senkung der Schulden näher betrachten.” mehr hier

Klimapolitik: “Lasst die Kirche im Dorf und die Tassen im Schrank”

“….Nur 27 Prozent der Deutschen empfinden den Klimaschutz als politische Priorität. 73 Prozent haben andere Sorgen. Außerhalb der grünen Wählerschaft (derzeit in Umfragen bei 23 Prozent) stößt der Alarmismus von Politikern („Klimanotstand“) und Wissenschaftlern („Ökozid“) auf Befremden. Das Volk will der Groko sagen: Lasst die Kirche im Dorf und die Tassen im Schrank. mehr hier

Trotz Klimawandel: Immer weniger Tote bei Naturkatastrophen

Bei Naturkatastrophen kommen trotz wachsender Weltbevölkerung und steigender Siedlungsdichte immer weniger Menschen ums Leben. Das ergibt sich aus dem am Mittwoch veröffentlichten neuen Naturkatastrophenbericht des Rückversicherers Munich Re . “Erfreulicherweise sterben immer weniger Menschen durch Naturkatastrophen”, sagte Ernst Rauch, Chef der Klimaforschung und Geowissenschaften bei dem Münchner Unternehmen. mehr hier

Die schwarze Messe der Apokalyptiker

“… Die Tatsache, dass mittlerweile alles Übel der Welt dem Klimawandel zugeschrieben wird, verdeckt oft die wahren Ursachen von Problemen. Das Aussterben von Arten oder Migrationsströme lassen sich auch ohne Klimapanik erklären und erfordern konkrete Maßnahmen, die wenig mit einer Begrenzung des Kohlendioxid-Ausstoßes zu tun haben. Der apokalyptische Rausch lenkt nur davon ab./ mehr

Klimawandel: Der “97-Prozent-Konsens” und andere Irrtümer

“…..Eines der populären Argumente der Verfechter aggressiver Staatseingriffe in der Klimawandeldebatte besteht darin, sich darauf zu berufen, dass „97% aller Wissenschaftler“ ihrer Meinung sind, und folglich alle Kritiker unwissenschaftliche „Leugner“. Diese Behauptungen waren von Anfang an zweifelhaft; Leute wie David Friedman haben bewiesen, dass die Behauptung vom 97%-Konsens nur deshalb zum beliebten Argument werden konnte, weil mit einer verzerrenden Methode völlig falsch dargestellt wurde, wie wissenschaftliche Artikel bewertet werden. So wurde die Zahl extrem aufgeblasen. mehr hier