Schlagwörter: . Kriminalität

73% misstrauen Berichterstattung über Migrantenkriminalität

“Bei keinem Thema ist das Misstrauen jedoch so groß wie bei allen Informationen zu Flüchtlingen, sei es zu den aktuellen Flüchtlingszahlen oder zur Kriminalität von Flüchtlingen. Zwei Drittel der Bürger zweifeln an den Angaben zu den Flüchtlingszahlen, 73 Prozent an der Berichterstattung über die Kriminalität von Flüchtlingen.” (hier)

Ein Polizist hat genug und packt aus

“A Swedish police officer and senior investigator in the serious-crimes division is under internal investigation after taking to Facebook to describe his work week and the nationalities of those he has to deal with. “Here we go; this is what I’ve handled from Monday-Friday this week: rape, rape, robbery, aggravated assault, rape-assault and rape, extortion, blackmail, assault, violence against police, Weiterlesen

Kriminelle Migranten: Jahrelang unter dem Deckel gehalten

“Die Polizei-Analyse „Casablanca“ und eine Razzia im Nordafrikaner-Viertel in Düsseldorf bringen ans Licht, was die rot-grüne Regierung in NRW jahrelang unter dem Deckel gehalten hat: Die kriminelle Energie von Marokkanern und Algeriern, ihre Verachtung für den deutschen Staat, die Polizei, die Mitbürger. „Die Gruppe erscheint unverschämt und respektlos“, berichtet eine Kommissarin…..” (weiter hier)

Buchtipp: “Klar, dass bei vielen der Zorn wächst”

(CHRISTIAN ORTNER) Rainer Wendt ist der wahrscheinlich bekannteste Polizist des deutschen Sprachraums, wenn man einmal von den sonntagabendlichen “Tatort”-Kommissaren absieht. Wann immer es in deutschen TV-Talkshows, Zeitungsdebatten oder Podiumsdiskussion um die innere Sicherheit geht, ist der Polizeigewerkschaftspräsident Wendt einer, der sich kein Blatt vor den Mund nimmt und auch einflussreiche Politiker verbal ohrfeigt, Weiterlesen

Na so eine Überraschung auch…

“……Ausführlich zitiert werden Details der Kriminalstatistik. So sei die Zahl der fremden Tatverdächtigen von 2014 auf 2015 von 89.594 auf 92.804 gestiegen, während jene der nichtfremden Tatverdächtigen gesunken sei (von 166.221 auf 157.777). Der Anteil der Asylwerber unter den fremden Tatverdächtigen sei von 11,6 auf 15,6 Prozent gestiegen. Einen Anstieg gebe es auch bei den Anklageerhebungen und Verurteilungen von Fremden. Seitenweise werden Statistiken zu Suchtmitteldelikten, Diebstahl, Körperverletzungen und sexuellen Übergriffen aufgelistet, und es wird auf Gruppen mit hohen Fallzahlen – Staatsbürger von Afghanistan, Nigeria, Marokko und Algerien werden häufig genannt – eingegangen.” (“Standard”, hier)