Schlagwörter: Kultur

Wien – eine Kulturstadt siecht dahin

(ANDREAS UNTERBERGER) Auch wenn die Wiener selbst nicht sonderlich oft in Museen gehen, so wissen sie doch sehr genau, dass die Museen ein Hauptgrund für den Touristenansturm auf Wien sind. Sie wissen im Gegensatz zur Politik auch: Vom Tourismus lebt ein immer größerer Anteil der Berufstätigen in dieser Stadt. Er bringt noch Geld nach Wien. Während ja viele andere Branchen Wien mit seinen hohen Steuern und wuchernden Vorschriften zunehmend meiden (und während auch das in Wien besonders häufige Leben von der Gratis-Mindestsicherung nur in den Augen sehr doktrinärer Sozialisten nachhaltig funktionieren kann). Daher ist es nur als tragisch zu bezeichnen, was in der Wiener Museumslandschaft passiert.

Denn dort findet das große Sterben statt. Auch wenn daran vor allem der Bund – genauer: der aus dem Burgenland gekommene Kulturminister Ostermayer – hauptschuld ist, so treffen die Konsequenzen doch vor allem die Wiener. (weiter hier)

 

Kultur und Konflikt

(MARCUS FRANZ) Jede Kultur braucht für ihr dauerhaftes Bestehen nicht nur Menschen, die sie ideell leben, sondern auch einen entsprechenden Raum, der
je nach Größe der Population eine Region, eines oder mehrere Länder oder
sogar einen Kontinent umfassten kann. Man nennt das heute üblicherweise Weiterlesen

Kultur: Weg mit den Subventionen!

“Die Streichung sämtlicher Subventionen für die Bühnen dieser Republik würde zwar die Kultur des Landes nicht fördern, aber ihre weitere Demolierung stoppen, als eine Art Gnadenschuss, welcher bekanntlich ein Gebot tugendhaften Mitleids ist. Es wäre weit besser, die Werke der Klassiker würden überhaupt nicht mehr gespielt Weiterlesen

Brasilien-WM: Wie Medien wirklich funktionieren

(ANDREAS UNTERBERGER) Die Fußball-Weltmeisterschaft zeigt in faszinierender Weise, wie Medien funktionieren. Das erhöht freilich nicht gerade deren Glaubwürdigkeit – wenn es die Konsumenten merken. Das kann man nicht nur in Brasilien beobachten; das hat sich genauso in Südafrika oder in Sotschi Weiterlesen

Die Stunde der aufgehaltenen Hände

(ANDREAS UNTERBERGER) Die ÖVP hat vor der Nationalratswahl eine ebenso mutige wie richtige Haltung eingenommen: Entlastungen durch eine an sich durchaus notwendige Steuersenkung gibt es erst, wenn die Republik kein Defizit hat. Sehr lobenswert. Aber glauben sollte man es erst, wenn es auch nach der Wahl gilt. Wenn also auch nach der Wahl nicht gleich neue Ausgaben beschlossen werden, die Defiziteliminierung und Steuersenkung Weiterlesen