Schlagwörter: London

Trotz Brexit: Keine Flucht der Finanzindustrie aus London

It is now well over three years since the United Kingdom voted, by a narrow but significant margin, to leave the European Union. Yet we still have no idea what kind of economic relationship the UK will have with the 27 countries it leaves behind. (Some of the debate in London recalls in its insularity the apocryphal 1930s headline: “Fog in Channel: Continent Cut Off.”) Insofar as one can hazard a guess, the most likely outcome seems to be Weiterlesen

Warum Frauen nicht so oft zur Feuerwehr gehen….

“…..Die Londoner Feuerwehr hat der britischen Kinderserie „Peppa Pig“, auf Deutsch „Peppa Wutz“, Sexismus vorgeworfen. Auslöser dafür war eine Episode der Zeichentricksendung, in der von „Feuerwehrmännern“ („firemen“) statt von „Feuerwehrleuten“ („firefighters“) die Rede war. Das rügten die Rettungskräfte diese Woche auf dem Kurznachrichtendienst Twitter: Die Verwendung von veralteter und geschlechtsstereotypischer Sprache halte junge Mädchen davon ab, später einmal Teil der Feuerwehr zu werden….. (mehr hier)

Special Forces in Zivil jetzt in Londons U-Bahnen: “Shoot to kill”

“Mitglieder zweier Spezialeinheiten der britischen Armee, des Special Air Service (SAS) und des Special Reconnaissance Regiment (SRR) pa­t­rouil­lie­ren ab sofort in Zivil in Londons U-Bahnen, um Terrorattacken zu verhindern. Ihr Auftrag: “Shoot to kill.” Sie sollen gezielte Schüsse mit Tötungsabsicht auf potenzielle Angreifer oder Selbstmordattentäter abgeben dürfen….” (hier)

Feige? Was soll daran feige sein?

“…..Nach jedem Terror-Anschlag, von Berlin bis London, von Manchester bis Paris, setzt derselbe Automatismus ein. Politiker aller Couleur und Sprecher der Islamverbände erklären, sie seien „in Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen“ und nennen die Täter „feige Mörder“. Heiko Maas twittert: „Erschütternd. Erneut ist Großbritannien Ziel eines feigen Anschlages geworden. Unsere Gedanken sind bei unseren britischen Freunden.“ Der Londoner Rat der Muslime ist „entrüstet und angeekelt von diesen Feiglingen“…..” (hier)

Londonistan: 423 Moscheen auf den Ruinen des Christentums

“London ist islamischer als viele muslimische Länder zusammen”, so Maulana Syed Raza Rizvi, einer der islamischen Prediger, die jetzt “Londonistan” führen, wie die Journalistin Melanie Phillips die englische Hauptstadt genannt hat. Nein, Rizvi ist kein Rechtsextremist. Wole Soyinka, ein Nobelpreisträger für Literatur, Weiterlesen