Schlagwörter: Lopatka

Das blöde Stimmvieh hat sich einfach verwählt!

(JÜRGEN POCK) Die Stunde Null hat geschlagen. Mit Ansage wurde das Ende verkündet, der Zusammenbruch verlautbart, der Befreiungsschlag vollzogen. Die Regierungsparteien wurden nicht abgewählt, sie wurden demontiert, mit einem Schlag politisch enthauptet. Die Ära der Altparteien wurde im Zuge der Bundespräsidentschaftswahl je beendet, die rote und schwarze Politik zu Grabe getragen. Noch während das Untergangsgeläut in den Ohren der Betroffenen klingelt, Weiterlesen

Die Koalition der Schuldenmacher

(A. UNTERBERGR) „Voreilig“ war Reinhold Lopatka, als er angedeutet hat, dass eine Steuersenkung auf Pump erfolgen dürfte. So der neue VP-Obmann Mitterlehner.
Damit kommt – Salamischeibe um Salamischeibe – die Katastrophe nach griechisch-französischer Art rasch näher. Die Politik baut darauf, dass die Bürger nach so vielen Scheiben zu erschöpft sind, um sich noch zu empören. Die Koalition wird also, wie hier schon oft befürchtet, eine Steuersenkung beschließen, ohne eine ausreichende „Gegenfinanzierung“ zu haben. Knapp vor dem Bankrott Weiterlesen

Objektivität nach Art des Hauses

Staatssekretär Reinhold Lopatka (ÖVP) fordert, manche Kompetenzen von der EU an den Nationalstaat zurück zu transferieren, andere hingegen von den Staaten an die EU zu übertragen. Und wie berichtet der ORF darüber: “Wahlkampf: Lopatka mit Anti-EU-Ressentiments”. Echt unabhängige und objektive Berichterstattung, das. Nachtrag um 14.00: Jetzt scheint dort jemand bemerkt zu haben, was für ein grober Unfug das ist. Die Überschrift wurde geändert in “Lopatka poltert gegen Brüssel”

Ansichten eines Wendehalses

Nach David Cameron und Angela Merkel fordert auch der österreichische Staatssekretär Reinhold Lopatka, dass Brüssel Befugnisse an Nationalstaaten zurückgibt. Das ist besonders glaubwürdig, weil ja bekanntlich die ÖVP die letzten Jahrzehnte in der Opposition verbracht hat und dort tapfer jede Übertragung von Souveränität an Brüssel heldenhaft bekämpft hat.