Schlagwörter: Mann

Über betagte hellhäutige Personen nichtweiblichen Geschlechts

“…….Schon wieder musste ich mich mit dem bescheuerten Begriff „alter weißer Mann“ herumschlagen. Ich halte diesen Begriff für das Unwort der Saison, vorzugsweise benutzt von mehr oder weniger hoch betagten weißen Frauen. Als unmittelbar Betroffener, alt, weiß und Mann, möchte ich ein paar Dinge zurechtrücken./ mehr

Ein Mann will nicht von Frauen bedient werden – und dann…

Mail eines Kunden der Wiener Bäckereikette “Mann” an die dortige Geschäftsführung: Heute, Dienstag den 2.3.2016, bin ich um ca. 1/2 11 Uhr an Ihrem Verkaufsstand in der U6 Station Michelbeuern-AKH gewesen und musste folgendes mit ansehen: Ein offensichtlich moslemischer Kunde wollte nicht von Ihrer Verkäuferin bedient werden, da sie eine Frau ist und verlangte ihren Kollegen. Daraufhin zog sich Ihre Mitarbeiterin zurück und ließ den Kollegen den Kunden bedienen.
Ich finde, wir leben in einem westlichen Land, wo auch Frauen als Verkaufspersonal tätig sind und müssen uns nicht in die moslemische Kultur integrieren, es sollte wohl umgekehrt sein.
Ich weiß zwar nicht, ob dieses Verhalten von der Firmenleitung angeordnet wurde, aber das richtige Verhalten wäre, den Kunden darauf aufmerksam zu machen, dass er von einer Frau bedient wird, andernfalls müsse er in eine orientalische Bäckerei gehen. Sonst wird die Integration niemals funktionieren.Mit freundlichen Grüßen, N.N.      

Das Unternehmen antwortet umgehend:
Sehr geehrter Herr N.N.,
zunächst einmal möchten wir uns für die Zusendung Ihrer Nachricht bedanken.
In allen unseren Aktivitäten ist es unser höchstes Bestreben, sowohl bei den Produkten, den Filialen, als auch bei den Dienstleistungen höchste Qualität zu bieten und deswegen sind wir immer um eine kundenfreundliche Lösung bemüht!
Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag und freuen uns auf Ihren nächsten Besuch in einer unserer Filialen.
Mit freundlichen Grüßen, X.X.

 

Das Wort zum Sonntag

“………Im Alter von 40 bis 50 Jahren pflegen Menschen eine seltsame Erfahrung zu machen. Sie entdecken, dass die meisten derer, mit denen sie aufgewachsen sind und Kontakt behielten, Störungen der Gewohnheiten und des Bewusstseins zeigen. Einer lässt in der Arbeit so nach, dass sein Geschäft verkommt, einer zerstört seine Ehe, ohne dass die Schuld bei der Frau läge, einer begeht Unterschlagungen. Aber auch die, bei denen einschneidende Ereignisse nicht eintreten, tragen Anzeichen von Dekomposition. Die Unterhaltung mit ihnen wird schal, bramarbasierend, faselig. Während der Alternde früher auch von den anderen geistigen Elan empfing, Weiterlesen