Schlagwort-Archive: Marc Faber

Marc Faber schlägt zurück

Von | 28. Oktober 2017

Marc Faber ist der bekannteste Schweizer Finanzanalyst. Mit Abstand. Nun steht er als alter, schäbiger, uneinsichtiger Rassist in der Landschaft. US-Medien und -Firmen ächten ihn. Nun schlägt Faber zurück. “It bothers me greatly that the media has become this biased against people with a different view”, schreibt Faber in einer … > weiter lesen

“Reichensteuern” werden kommen….

Von | 9. Februar 2015

“…….Obwohl es ziemlich offensichtlich ist, dass die Finanzkrise ihren Ursprung im übermässigem Kreditwachstum hatte, schiebt das Fed die Verantwortung ab. Künftig wird der Staat dem Bürger erklären: Die Reallöhne fallen, weil die Oberschicht so viel verdiene. Deshalb müsse man diese stärker besteuern. Reichensteuern werden kommen, auch in der Schweiz. Der … > weiter lesen

“Europas Wirtschaft ist moribund”

Von | 2. Oktober 2014

“……Die Gelddruckerei erlaubt Regierungen, den Staat zu extrem günstigen Konditionen zu vergrößern. Das ist das eigentliche Problem – die Staatsquote ist zu hoch. Die aktuelle Politik der Europäischen Zentralbank ist nicht wachstumsorientiert. Die europäische Wirtschaft ist moribund. Ich kann mir nicht vorstellen, wie Europa noch mal drei oder vier Prozent … > weiter lesen

Top-Ökonom: “……Brennt die Zentralbank nieder!”

Von | 26. September 2014

(A. TÖGEL) Der prominente Schweizer Ökonom, Börsenexperte und Fondsmanager Marc Faber ließ kürzlich in einem Interview mit dem Online-Magazin „The Daily Bell“ mit einem bemerkenswerten Kommentar aufhorchen. Nach seiner Meinung zur Occupy-Wallstreet-Bewegung befragt, antwortete er: „Im Grunde denke ich nicht, dass diese Leute die Wall Street besetzen sollten. Sie sollten > weiter lesen

Jede Blase platzt früher oder später

Von | 30. April 2014

“……..The financial markets or asset markets, all of them are in large or small bubbles, and eventually will get deflated.  Whether it’s equities, bonds, real estate, paintings, vintage cars or apartments in Mayfair, London or Madison Avenue, New York, all these assets will come down in value because of credit … > weiter lesen

Nix wie weg….

Von | 31. Januar 2014

…..Die Aussichten für Immobilien oder andere Vermögenswerte in Asien sind nicht schlecht, weil viele Europäer erkennen, dass sie Europa aus Steuergründen den Rücken werden kehren müssen. Sie können in Singapur leben und müssten dort sehr viel geringere Steuern zahlen. Selbst wenn China nur ein Wirtschaftswachstum von drei oder vier > weiter lesen