Schlagwort-Archive: Medien

“Medien haben keinen pädagogischen Auftrag”

Von | 20. August 2019

“…. Die Medien – in diesem publizistischen, journalistischen Sinn, öffentlich-rechtlich und privat – sind in unserer freiheitlichen und pluralistischen Gesellschaft nicht Teil eines Volkserziehungsprojekts. Sie haben keinen pädagogischen Auftrag. Um es mit Berlins früherem Regierenden Bürgermeister Wowereit zu sagen: „Und das ist auch gut so.“ Denn wo Journalismus sich irgendeiner … > weiter lesen

Wenn Medien wegschauen

Von | 5. August 2019

“…. Nicht nur die brutalen Taten der vergangenen Tagen sind erschreckend – auch das Wegsehen, Verdrängen, Verharmlosen. Wer alles immer als Einzelfall herunterspielt wie viele Politiker und Medien, behindert die Erkennung des Problems und die Suche nach Lösungen und hat damit letztlich Mitverantwortung. mehr hier

Medien, Staatsfernsehen & Unterwerfungslust

Von | 30. Juli 2019

“Als der frühere deutsche Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen die schweizerische Neue Zürcher Zeitung (NZZ) lobte als so etwas wie «Westfernsehen», beeilte sich deren Chefredaktor, sich von diesem Kompliment zu distanzieren. Denn es impliziere, dass die deutschen Medien heute so et­was wie «Ostfernsehen» seien. Und wer je die Medien der DDR gelesen … > weiter lesen

“Grün ist die Redaktion – die deutschen Mainstream-Medien haben aus der Flüchtlingskrise nichts gelernt”

Von | 22. Juni 2019

Und wieder einmal machen sich viele Medien des deutschen Sprachraumes mit der vermeintlich richtigen Sache gemein, ganz als habe es nicht das Desaster der Berichterstattung über die illegale Migration der Jahre 2015 ff. gegeben, analysiert ein Kommentar in der NZZ: “Vom öffentlichen Fernsehen über investigative Nachrichtenmagazine bis zu grossen > weiter lesen

Staatsversagen in Südafrika – und Schuld ist der Klimwandel

Von | 2. Mai 2019

“…Deutschen Medien berichten seit einiger Zeit verhältnismäßig wenig über Südafrika, dabei sind die dortigen Zustände auch hierzulande von Interesse. Das Land wird systematisch herunter gewirtschaftet und es steht eine Wahl bevor. Zeit also, den Klimawandel als Hauptschuldigen auszumachen. Der Deutschlandfunk geht mutig voran./ mehr