Schlagwörter: Medizin

Zwei Intensivpatienten, nur ein Bett. Und dann

“… Über die Priorisierung medizinischer Leistungen redet man in Deutschland nicht. Wenn ein zweites Krankenhaus-Bett fehlt, kann man es nicht einfach herbei lügen. Die Möglichkeiten der modernen Medizin haben inzwischen jeden Finanzierungsrahmen aufgesprengt. Doch wie soll entschieden werden, wer eine Behandlung bekommt und wer nicht? Über all das müsste man mal offen reden. Aber genau das geschieht nicht./ mehr

Forschung unter Vormundschaft der Klima-Alarmisten

Lässt man sich, etwa als Mediziner, auf die finanzielle Unterstützung durch eine dem Kampf gegen den Klimawandel verpflichtete Organisation ein, werden sowohl Forschungsplan als auch die zu erwartenden Ergebnisse gemessen an ihrer Eignung für den Klimakampf. Das führt zu recht uniformen Forschungs-Mustern mit oft absurden Schlussfolgerungen. Auf englisch nennt man das Junk-Science. Hier ein paar hübsche Beispiele./ mehr

Nur Platz 32 für Österreichs Gesundheitssystem

“….Nirgendwo ist das Gesundheitssystem so gut und effizient wie in Hongkong. Österreich landet in der Studie des US-Wirtschaftsinformationsdienstes Bloomberg hingegen im weltweiten Vergleich nur auf Platz 32, noch hinter Ländern wie Chile, Tschechien oder Thailand – und das, obwohl die Pro-Kopf-Ausgaben pro Einwohner bei uns weitaus höher liegen als bei den meisten besserplatzierten Staaten. Im Vorjahr war Österreich noch auf Platz 28 gelegen…” (hier)

Die Medizin, die Politik und die Wahrheit

(MARCUS FRANZ)  Jeder Arzt ist dem Wohle des Patienten verpflichtet. Das schließt mit ein, dass er immer die diagnostische Wahrheit und die Anwendung der jeweils besten Therapiemethoden im Auge hat. Herum- oder Schönreden, Verzögern und den Problemen ausweichen führt stets zu einer Verschlechterung der medizinischen Situation, weil Unklarheiten entstehen und wichtige Maßnahmen zu spät ergriffen werden. Das “Schonen des Patienten” durch das Verschweigen der medizinischen Wahrheit Weiterlesen

Wir Ärzte sind selber schuld!

(Dr. med. MARCUS FRANZ)  Erstaunlicherweise wird in Österreich nun schon seit Jahrzehnten in wechselnder Intensität und ohne substanzielle Ergebnisse über eine umfassende Gesundheitsreform debattiert. Noch erstaunlicher als diese jahrelangen frustranen Debatten und die bekannten, großteils kläglichen Reformversuche ist aber die Tatsache, dass in allen diesen Bemühungen die Ärzteschaft Weiterlesen

Medizin: Der Moloch wächst und wächst und wächst….

(von Dr. Marcus FRANZ) Die öffentliche medizinische Versorgung wird aus Kostengründen stückweise rationiert und immer mehr unter die Hoheit der Politiker und Verwalter gestellt. Vor allem Letztere wollen nur eines: Bei der Medizin sparen und die Verwaltung ausdehnen. Wo früher Ärzte versucht haben, sinnvolle medizinische Organisation und patientennahe Versorgung zu betreiben, regieren jetzt die wuchernde Bürokratie und der Rotstift der Kostenrechner. Natürlich gibt das kein politisch Verantwortlicher jemals zu, denn überall steht ja angeblich der Patient im Mittelpunkt. Und für den wird politisch alles getan – auf jeden Fall Weiterlesen

Das Gesundheitssystem braucht einen Neustart

(von MARCUS FRANZ) Die Probleme und Konflikte im öffentlichen Gesundheitswesen (GW) entstehen grundsätzlich aus den dort zu beobachtenden konträren Interessen der Akteure bzw. der Finanziers.
Volkswirtschaftlich betrachtet heißt das oberste Ziel im GW Ausgabenminimierung und Kostenbegrenzung, betriebswirtschaftlich gesehen gilt hingegen für die Akteure im GW naturgemäß die Devise Gewinnmaximierung. Anders ausgedrückt: Die Leistungserbringer, also die Gesundheitsbetriebe vom Hausarzt bis hin zur Universitätsklinik müssen aus existentiellen Gründen alle danach trachten, möglichst viele Patienten zu möglichst hohen Gewinnen zu behandeln. Gleichzeitig müssen sie ihre Kosten drücken, wo es nur geht – und das funktioniert immer am besten über Personalreduktion. Die gesetzlichen Krankenversicherungen Weiterlesen

Eine frei erfundene Geschichte

(MARTIN VOTZI) Es war einmal in einer großen Stadt, die aus dem Blickwinkel von Touristen und anderen Besuchern mit gutem Einkommen recht manierlich und ordentlich geführt wirkte. Hinter den Kulissen ereignete sich aber Ungewöhnliches. Über alles zu berichten, würde den Rahmen dieser Geschichte sprengen, vielleicht schon einen Roman erfordern. Das Gesundheitssystem dieser Stadt mag daher als ein Beispiel dienen.

Es gab dort wunderschöne, wenngleich alte Spitäler mit riesigen Grünanlagen. Diese wurden aber wegen mangelnder Effizienz geschlossen, natürlich zum Wohle der Patienten. Nicht wenige dieser historischen Pavillons Weiterlesen