Schlagwörter: Medizin

Die Unvernünftigen sind stark im Vormarsch begriffen….

(C.O.) Vergangene Woche ist in Berlin ein noch nicht einmal zwei Jahre altes Kind an den Folgen einer Masernerkrankung gestorben. Und damit mittelbar auch an der Ignoranz seiner Eltern. Denn eine rechtzeitig vorgenommene Impfung hätte diese Tragödie mit Sicherheit verhindert. Zumindest genauso erschreckend Weiterlesen

Die Fakten zum Krieg um das Impfen

(Dr. Marcus FRANZ) Impfen ist eine wirksame medizinische Methode zur Verhütung von Infektionen. Beim Impfen mit Tot- oder Lebend-Impf-Stoffen werden abgeschwächte lebende oder eben abgetötete Erreger bzw. Teile derselben in den Körper eingebracht. Sie stimulieren dort das Immunsystem, indem sie eine Infektion mit dem jeweiligen Agens, gegen welches geimpft wird, vortäuschen. Daraufhin werden Immunzellen Weiterlesen

Werden Sie besser nicht krank!

“…..Die Gesundheitsversorgung wird signifikant schlechter. Eine Ursache ist die „Einigung“ über die Arbeitszeiten in Wiener Gemeindespitälern, auch wenn die Beteiligten diese als Erfolg zu verkaufen versuchen. Ähnlich negativ wirksam sind diverse Regelungen in anderen Bundesländern. Es ist unbestreitbar: Die Gesamtpräsenzzeit von Ärzten in den Spitälern wird dadurch deutlich geringer. Und damit auch die Betreuung der Patienten. Es gibt aber noch viele andere Gründe, eine Verschlechterung der medizinischen Betreuung in Österreich zu konstatieren. – (hier)

Warum die Schweizer lieber private Medizin mögen

Die Schweiz stimmt demnächst über “öffentliche Krankenkassen”, ähnlich wie in Österreich, ab. Dazu die NZZ: “In einem Monopol geht der Wettbewerb verloren. Eine staatliche Einheitskasse hat keinen Anreiz für eine schlanke, effiziente Administration. Das ist die eine Seite. In einer Einheitskasse würde sich aber auf der andern Seite sehr rasch auch der Druck auf die Leistungserbringer verstärken. Darunter würde die Qualität leiden.” (Lesenswert, hier)

Boom-Branche Burnout

(von MARCUS FRANZ)  Eine auf den Arbeitnehmer und seine vermeintliche Opferrolle fokussierte Grundhaltung ist zum Kennzeichen unserer Arbeitswelt geworden: Der Stress am Arbeitsplatz macht alle kaputt, so lautet der tägliche Stehsatz. Das Endziel des Arbeitnehmers kann daher nur die möglichst frühe Pension sein. Der berufstätige Österreicher befindet sich aber vergleichsweise in einer der besten aller möglichen Arbeitswelten. Ein ausgewogenes Arbeitsrecht, eher kurze Arbeitstage und lange Urlaube prägen diese seine Welt. Nur zwei internationale Beispiele reichen aus, dies zu belegen: In Japan beträgt der durchschnittliche Jahresurlaub 7 Tage, Weiterlesen