Schlagwörter: MenaWatch

Einem Massenmörder die Hand reichen, weil er ein erfolgreicher Massenmörder ist?

(C.O.) Einer der ranghöchsten Diplomaten des „Europäischen Auswärtigen Dienstes“ hat es jüngst im kleinen privaten Kreise mit der in seinem Milieu nicht untypischen Ironie so formuliert: „Ich freue mich schon auf den Anblick, wenn irgendwann in diesem Theater wieder die ersten westlichen Botschaften in Damaskus aufsperren und der Herr Kollege Botschafter dann Assad beim Amtsantritt die Hand schütteln muss, an der das Blut von ein paar hunderttausend Ermordeten Weiterlesen

Neuer EU-„Außenminister“: Mit der Vernichtung Israels leben?

(THOMAS EPPINGER) Wer dem Ende der Amtszeit Frederica Mogherinis als EU-Außenbeauftragte in freudiger Erwartung entgegensah, dürfte wohl bitter enttäuscht werden: denn Mogherini folgt als „Hoher Vertreter der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik“ aller Voraussicht nach der gebürtige Katalane Josep Borrell. „Wir werden uns noch nach Mogherini zurücksehnen“, kommentierte Weiterlesen

Zwangsgebühren-finanziertes Israel-Bashing

“Die Tagesschau und die Tagesthemen senden einen Beitrag über den Wassermangel in der Westbank, in dem Israel an den Pranger gestellt wird und elementare journalistische Grundsätze vernachlässigt werden. Der offenkundige Unwille zur Recherche und die einseitige Auswahl der Gesprächspartner seitens des Filmautors sind dabei jedoch nicht bloß Schlamperei, sondern haben andere Ursachen. Zur Geschichte eines öffentlich-rechtlichen Skandalstücks….” (weiter hier)