Schlagwörter: Migration

Alte weiße Männer im Taka-Tuka-Land

“…..Von Linken hört man ja immer, dass der konservative Kritiker irregulärer Einwanderung vor allem ein alter weißer Mann ist. Dabei sind es vor allem alte weiße weiße Männer, die mir in ihrem Achtundsechziger-Spießertum von einen ihrem Taka-Tuka-Land erzählen wollen, während die Multi-Kulti-Realität längst eine ganz andere ist. Aber hey, hört mal schön weiter eure Wunschmaschine. / mehr

Der ungleiche Verteilungskampf um bezahlbaren Wohnraum

“….Das Problem knapper Wohnungen und steigender Mieten besteht nicht erst seit der Flüchtlingskrise. Doch der Zuzug von zwei Millionen Menschen binnen dreieinhalb Jahren (in Deutschland, Anm.) hat dieser Entwicklung den Turbogang verpasst. Und er sorgt für eine soziale Schieflage zwischen denen, die ihre Miete selbst bezahlen und jenen, die Wohnen als staatliche Leistung empfangen. / mehr

Migration: Es geht ums soziale Eigentum

“….Im Mai ist Europawahl – und ein Abstieg von CDU und SPD voraussehbar. Die Bürger fühlen sich enteignet, weil ihr Geld, das für die soziale Absicherung da sein sollte, nach Gutsherrenart an illegal Eingereiste verteilt wird, die bis dato nicht zur Solidargemeinschaft gehörten. Die Sozialsysteme sind soziales Eigentum der Bürger, und Eigentum ist seit der französischen Revolution ein Menschenrecht./ mehr

Die Helfer der Massenmigration werden immer weniger

(A: UNTERBERGER) Nur 7 oder 8 der 28 EU-Länder haben sich bereiterklärt, wieder einmal der Erpressung durch eine linke deutsche NGO nachzugeben und jeweils einen Teil jener Afrikaner aufzunehmen, die das deutsche Schiff vor der Küste Afrikas aufgelesen hat. Nach Vorliegen dieser Zusage hat Malta erlaubt, dass das Schiff anlegen und die angeblichen Flüchtlinge absetzen kann. Es ist hochinteressant, welches diese Länder sind. Und noch interessanter ist, warum die anderen 20 niemanden aufnehmen… weiter hier