Schlagwörter: Minuszinsen

Die Vermögenssteuer durch die Hintertür

“… Das Wahlergebnis hat viele Österreicher aufatmen lassen: Die Vermögenssteuer ist vom Tisch! Ist sie das wirklich? In Wahrheit ist die Vermögenssteuer längst Realität. Sie besteht vor allem in den Minuszinsen, die die EZB für bei ihr deponiertes Geld verlangt. Banken müssen also Strafe=Steuer nur dafür zahlen, dass sie Gelder anlegen. Was unweigerlich auch immer mehr auf die Sparer durchschlägt. mehr hier

Jetzt ist die Finanzwelt endgültig verrückt geworden

As armies of fixed income strategists battle over whether US Treasuries are facing higher or lower yields, Greece has no such qualms and in a historic shift today, the former bond market pariah and Eurozone’s most indebted nation, joined the exclusive club of negative-yielding European nations when bond investors lined up to pay the nation that was at the heart of Europe’s sovereign debt crisis. A sale of €487.5 million of 13-week bills on Wednesday drew Greece’s first-ever negative yield of minus 0.02% as investors now pay Athens for the privilege of lending it cash, as Bloomberg first reported. Greece joins the likes of Ireland, Italy and Spain – not to mention virtually all core Eurozone nations – which benefit from the ECB’s insane monetary policy and deepening fears of a global recession. mehr hier

Wie unmoralisch ist Sparen?

(C.O.) Wenn die österreichischen Banken und Sparkassen Ende Oktober, so wie jedes Jahr, wieder einmal den sogenannten Weltspartag inszenieren, wird dies ein Ereignis von ziemlich hoher absurder Qualität sein. Denn wer heute noch spart, gilt in der brandgefährlichen Welt der Null- und Negativzinsen, wie sie die Europäische Zentralbank unverdrossen betreibt, als gefährlicher Irrer. Gefährlich ist der Sparer aus der Sicht der EZB, weil er nicht so viel konsumiert, wie er könnte, und damit keinen Beitrag zum Wirtschaftswachstum leistet; und irre, weil er dabei zusieht, Weiterlesen

Havard-Ökonom Rogoff: ” Minuszinsen von 6 oder 7%”

“……Rogoff, der an der US-Eliteuniversität Harvard lehrt und forscht, hält es außerdem für möglich und wünschenswert, dass Zentralbanken künftig Negativzinsen von bis zu minus sechs Prozent einführen. „Eines Tages werden wir eine neue schwere Finanzkrise bekommen, und dann könnten wir negative Zinsen von minus sechs oder minus fünf Prozent brauchen, um schnell aus der Krise zu kommen“, sagte Rogoff im Gespräch mit der „Welt am Sonntag“.” (hier)

“Wir stehen vor dem finalen Kollaps”

“…….Der Euro wird so oder scheitern, da die EZB mit ihrer Maßnahme – sollte sie tatsächlich funktionieren – den Euro keinesfalls langfristig retten kann, sondern bestenfalls die Lebenszeit des Euros und das Leiden der Volkswirtschaften und der Menschen verlängern wird. Wir werden vor dem finalen Kollaps aber weitere extreme und verzweifelten Maßnahmen von den Notenbanken und der Politik sehen, um das nachweislich gescheiterte politisch motivierte Währungsexperiment künstlich am Leben zu erhalten….” (hier)