Schlagwort-Archive: Mises

Willkommen in der Null-Risiko-Gesellschaft

Von | 13. Juni 2021

Standen im Zuge des wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Aufstiegs noch Werte wie unternehmerisches Wagnis, Freiheit und Streben nach Fortschritt im Zentrum, weichen diese zunehmend einer übervorsichtigen Vollkasko-Mentalität. Mit dem rasanten Anstieg der Lebensstandards in den letzten Jahrzehnten einher ging ein wachsendes Bedürfnis, das Erreichte durch politische Massnahmen abzusichern. Das scheint … > weiter lesen

Vom Schutz der Freiheit zum Schutz vor der Freiheit?

Von | 8. Juni 2021

Freiheit ist ein Wieselwort, in das man Unterschiedliches hineinstecken kann. Gegenwärtig wird von vielen Seiten her daran gearbeitet, die Freiheit durchweg als Bedrohung und ihre Einschränkung generell als vernünftig darzustellen. Um dem angemessen entgegentreten zu können, muß man den gedanklichen Hintergrund der Auseinandersetzung kennen. mehr hier

“Nationale Schulden sind ein Fluch”

Von | 23. Mai 2021

Am 8. Januar 1835 gibt es in Washington ab 18 Uhr Grund zum Feiern. 250 Honoratioren haben sich im Festsaal von Brown’s Hotel versammelt, darunter der Vizepräsident der USA, sämtliche Kabinettsmitglieder, der Sprecher des Repräsentantenhauses, Senatoren und Parlamentarier. Eine große Kapelle macht sich bereit, patriotische Musik zu spielen. Man legt … > weiter lesen

Inflation ist Diebstahl von Lebenszeit

Von | 16. Mai 2021

(ANDREAS TÖGEL) Im Internetlexikon Wikipedia findet sich folgender Eintrag: „Inflation (…) bezeichnet in der Volkswirtschaftslehre eine allgemeine und anhaltende Erhöhung des Preisniveaus von Gütern und Dienstleistungen…“ Dass ein allgemeiner Preisauftrieb in der Hauptsache einer Ausweitung der Geldmenge geschuldet ist – die Teuerung daher nur eine Folge der inflationierten Geldmenge ist … > weiter lesen

Erhard und Mises – ein fiktiver Dialog

Von | 4. Mai 2021

(von JOSEF STARGL)

Erhard, Ludwig (1897-1977): Die Kollektivisten ersehnen keine Gemeinschaft freier Menschen. Sie wollen „mehr Staat“ und sie fördern eine „selbstverschuldete Unmündigkeit“.
Mises, Ludwig von (1881-1973): Sie ertragen es nicht, dass andere Menschen anders denken, anders handeln und anders leben, als sie es für richtig halten.
Erhard: Mehr marktwirtschaftliche … > weiter lesen

Sozialismus ist schlecht fürs Klima

Von | 30. April 2021

Würde man die Umweltbilanz der früheren sozialistischen Staaten mit denen des kapitalistischen Westens vergleichen, so würde sich unter anderem zeigen, daß die DDR beim Pro-Kopf-Ausstoß von CO² noch vor den USA lag und fünfmal so viel Schwefeldioxid ausstieß wie die Bundesrepublik.[21] In den links dominierten Medien werden solche Dinge … > weiter lesen

Nichts ist so bleibend wie ein vorübergehender Staatseingriff

Von | 22. April 2021

“…Der hervorragende amerikanische Wirtschaftshistoriker Robert Higgs warnte eingehend vor dem Ratchet-Effekt des Staatsinterventionismus. Auf Deutsch könnte man ihn auch den „Sperrklinkeneffekt“ nennen. Ein Zahnrad mit Sperrklinke lässt sich leicht in eine Richtung drehen, aber nach dem Einrasten der Klinke gibt es kein Zurück. So ähnlich ist es mit Staatseingriffen … > weiter lesen

Nicht jeder Preisanstieg ist Inflation, aber…

Von | 15. April 2021

“… Immer wieder werden die Begriffe Inflation und Teuerung durcheinander geworfen. Wenn beispielsweise der Rohölpreis steigt, weil weniger Rohöl angeboten wird, aber die Nachfrage nach Rohöl unverändert bleibt, dann ist das kein inflationärer Vorgang, sondern eine rein marktbedingte Reaktion, eine für die Verbraucher zwar unerfreulich zwangsläufige, aber ganz normale Teuerung. … > weiter lesen

Weltweite Mindeststeuern – eine schlechte Idee

Von | 13. April 2021

Grundsätzlich herrscht, abseits von Kreisen eingefleischter Marxisten, weitgehend Einigkeit darüber, dass der Wettbewerb zwischen den Anbietern von Waren und Dienstleistungen Kreativität freisetzt, Innovationen fördert, die Produktivität steigert und die Preise für die Konsumenten senkt. Ohne Wettbewerb bedeutet der Trabant den Gipfel der Automobilentwicklung; unter Wettbewerbsbedingungen entsteht der S-Klasse-Mercedes. Beides probiert … > weiter lesen

Wege aus der Wirtschaftskrise: Was zu tun ist – und was nicht

Von | 8. April 2021

Nicht zum ersten Mal tun viele Regierungen das Gegenteil von dem, was nötig wäre, um die Weltwirtschaft aus der Krise herauszuführen. Das Rezept der Österreichischen Schule der Nationalökonomie bleibt weithin ungehört. Dabei hat Murray Rothbard (1926 – 1995) anhand seiner profunden Analyse der Großen Depression schon herausgearbeitet, dass der Weg … > weiter lesen