Schlagwort-Archive: Mises

Eigentum ist gut fürs Klima

Von | 19. Januar 2021

“In diesem Vortrag argumentiere ich, dass (1) Eigentum und Umwelt- beziehungsweise Ressourcenschutz keine Gegensätze sind; dass (2) man vielmehr auf das Eigentum setzen muss, wenn Umwelt und Ressourcen wirksam geschützt und ein tyrannischer Weltstaat verhindert werden sollen; und dass (3) der Staat (wie wir ihn heute kennen) der eigentliche … > weiter lesen

Immer tiefer in die Klima-Planwirtschaft der EU

Von | 9. Januar 2021

(ANDREAS TÖGEL) Im 15. Jahrhundert hatte sich die Führung des damals dem Rest der Welt technologisch weit überlegenen Reichs der Mitte dazu entschlossen, seine gewaltige Hochseeflotte zu zerstören und es dadurch den Europäern ermöglicht, in den nachfolgenden Jahrhunderten die Welt zu erobern und unter sich aufzuteilen. 500 Jahre später haben … > weiter lesen

Die dümmste Energiepolitik der Welt

Von | 20. Dezember 2020

2019 erschien im Wall Street Journal ein Artikel über die deutsche Energiepolitik mit dem Titel „World’s Dumbest Energy Policy“ (übersetzt: „Die dümmste Energiepolitik der Welt“). In der Tat gibt es einen guten Grund für diese Bezeichnung.

Im Artikel wird aufgezeigt, dass „unzählige Milliarden“ in „unzuverlässige Wind- und Sonnenergie“ geflossen sind, … > weiter lesen

Was vom Lohn der Arbeit bleibt

Von | 18. Dezember 2020

“….Seit Einführung des Euros hat die offiziell gemessene Preisinflation innerhalb Deutschlands keine großen Sprünge gemacht. Sie lag im Mittel bei 1,5% pro Jahr. Ihren höchsten Wert erreichte sie im Jahr 2008 mit 2,8% und ihren niedrigsten Wert nur ein Jahr später mit lediglich 0,2%. Im Jahr 2020 könnte die jährliche … > weiter lesen

Sozialismus braucht Diktatur, immer

Von | 8. Dezember 2020

Die Idee des Kommunismus – das gemeinschaftliche Eigentum von Produktionsgütern und ihren Produkten – ist so alt wie die alten Griechen und Platons Vorstellung von der idealen Republik, in der die Wächter alle gemeinsam leben und arbeiten. Platon geht davon aus, dass eine radikale Veränderung des sozialen, institutionellen Umfelds die … > weiter lesen

Warum die Sozialisten von ihren Gegnern unterschätzt werden

Von | 4. Dezember 2020

Die breite Masse der Menschen hängt keiner eigenen Idee an, weder einer guten, noch einer schlechten. Stattdessen suchen sie sich unter den vielen von intellektuellen Vordenkern erdachten Ideologien eine aus. Ihre Wahl aber ist verbindlich und bestimmt den Gang der Dinge. Wenn die Masse schlechte Grundsätze bevorzugt, ist das Unheil … > weiter lesen

Rettet den Kapitalismus!

Von | 23. November 2020

Der Angriff auf den Kapitalismus zugunsten des Sozialismus begann lange vor COVID-19, hat sich aber im letzten Halbjahr inmitten der wirtschaftlichen und sozialen Umwälzungen durch die pandemiebedingten Lockdowns beschleunigt.

Eine schnelle Google-Nachrichtensuche nach dem Wort ‚Kapitalismus‘ offenbart eine Fülle an Angriffen aus der letzten Zeit, darunter die Schlagzeile der New … > weiter lesen

“Moralisten haben die Klimadebatte gekapert!”

Von | 17. November 2020

Wer sich heutzutage offen und hörbar für freie Märkte, für den Kapitalismus ausspricht, dem schlägt meist empörte Ablehnung entgegen. Gerade auch wenn es um Umwelt- und Ressourcenschutz geht. Denn die breite Öffentlichkeit, aber gerade auch viele Wissenschaftler, sehen in den freien Märkten das eigentliche Problem und im Staat die heilbringende … > weiter lesen

Das sozialistische am National-Sozialismus

Von | 15. November 2020

“(DAVID GORDON) Heute möchte ich gerne meine Diskussion, die ich kürzlich über Scott Sehon’s Artikel Nein, die Nationalsozialisten waren keine Sozialisten begonnen hatte, fortsetzen. Am Ende meines Artikels hatte ich Sehon gescholten, weil er sagte, das Adjektiv „sozialistisch“ im Namen der NSDAP (Nationalsozialistische Deutsche Arbeiter Partei) würde nicht beweisen, dass … > weiter lesen