Schlagwörter: München

No Go in München

“München – Trauben von herumstehenden Tagelöhnern, Bettler, Dealer: Stewardessen einer internationalen Airline fühlten sich nicht mehr sicher, wenn sie nach einem anstrengenden Tag alleine vom Hauptbahnhof zum Hotel an der Goethestraße gehen mussten. Die Fluggesellschaft kündigte daraufhin Ende Juni den Vertrag mit dem Hotel „Maritim“…..(weiter hier)

Der Bruch von München

(C.O.) Die deutsche Bundeskanzlerin hat recht, wenn sie mit Blick auf den etwas irrlichternden neuen US-Präsidenten behauptet: “Die Zeiten, in denen wir uns auf andere völlig verlassen konnten, die sind ein Stück vorbei.” Europa, so Angela Merkel diese Woche sinngemäß, müsse nun unabhängiger von den USA und selbst ein ernstzunehmender Akteur auf der internationalen Bühne werden. Schon ist die Rede vom “Bruch von München”.

Weiterlesen

Darf ein muslimischer Mann eigentlich seine Frau schlagen?

“Das Islamische Zentrum München, nach eigenen Angaben eine der Gründungsorganisationen des Zentralrats der Muslime, ist stets bemüht, auch brisante Fragen klar zu beantworten. Im Internet findet man auf ihrer Seite Frau und Familie im Islam an zehnter Stelle die wichtige Frage: ” Darf ein muslimischer Mann seine Frau schlagen?” Die Antwort: hier

Abschiedsbrief einer Familie, die München verläßt

Betreff: Warum meine Familie heute München verlässt       Sehr geehrter Herr Reiter, liebe Stadt München, heute möchte ich Ihnen in einer Art Abschiedsbrief meine Beweggründe mitteilen, warum ich mit meiner Familie die Stadt und im Besonderen den Stadtteil Milbertshofen/Am Hart verlasse. Auch auf die Gefahr hin, dass es keinen interessiert. Ich bin es Weiterlesen

Ein ganz besonderes Urlaubsfoto

Ein vermutlich 22-jähriger Afghane, der am Donnerstagabend (10. August) einer 36-jährigen Britin am Münchner Hauptbahnhof ans Gesäß gefasst, zudem seine Hose öffnete und vor ihr sein Geschlechtsteil entblößte, konnte von einer gemeinsamen Steife der Landes- und Bundespolizei festgenommen werden. Der bereits polizeibekannte Mann wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Eine 36-jährige Britin erschien kurz vor 21 Uhr mit ihrem 31-jährigen Mann in der Wache der Bundespolizei am Gleis 26. Die Touristin gab an, ein dunkelhäutiger Mann hätte ihr in der Schalterhalle des Münchner Hauptbahnhofes ans Gesäß gefasst, sie verbal beleidigt und beim Versuch des Bespuckens eine andere Person getroffen. Zusätzlich hätte der Mann vor ihr seine Hose geöffnet und sein Geschlechtsteil entblößt. Die Londonerin reagierte geistesgegenwärtig und fotografierte den Mann mit ihrem Smartphone….” (weiter hier)

München 2015: “Kauft nicht beim Juden”

The head of Munich’s Jewish community, Charlotte Knobloch, urged the Bavarian capital on Tuesday to cancel an anti-Israel event calling for the boycott of the Jewish state in a tax-payer funded city building.   “The BDS [Boycott, Divestment and Sanctions] campaign disguises the socially unacceptable ’Don’t buy from Jews!’ as a modernized form of Nazi jargon in the demand ‘Don’t buy from the Jewish State,”’ Knobloch told The Jerusalem Post on Tuesday.    The event “BDS: Boycott, Divestment and Sanctions” is slated to take place on Saturday and is part of a series of anti-Israel talks to be held in the publicly-funded building Gasteig as part of Munich’s cultural program. (hier)