Schlagwörter: Nachbauer

Wie das Arbeitsinspektorat Unternehmer schikaniert

(von Kathrin Nachbaur) Viele Unternehmer und Unternehmerinnen  wenden sich verzweifelt an die unterzeichneten Abgeordneten um Rat und Hilfe, wenn Kontrollorgane des Arbeitsinspektorats die Arbeitnehmerschutzvorschriften völlig lebensfremd, bürokratisch oder sogar schikanös anwenden, ohne dass dadurch auch nur theoretisch ein Mehrwert für den Arbeitnehmerschutz entsteht Hier sind einige Beispiele aus unserer Beratungstätigkeit, die wir dem neuen Sozialminister zur Kenntnis bringen wollen, damit die Dienstaufsicht des Zentralarbeitsinspektorats ihre Vorgaben so gestaltet, dass alle – auch die schwarzen Schafe unter den Arbeitsinspektoren Weiterlesen

Gründen wir doch eine Vampirgewerkschaft!

(KATHRIN NACHBAUER) Glaubt man der letzten Kampagne der Arbeiterkammer, dürfte es in Österreich von Vampiren nur so wimmeln, die sich mehr oder weniger glaubhaft als Unternehmer getarnt haben. Blutsaugende Nachtgestalten sind das laut Wikipedia, die sich offenbar – im Weltbild der Arbeiterkammer – bereichern.
An wem bereichern sie sich eigentlich? Am Staat? Wohl eher umgekehrt, es ist nämlich der fette bürokratisch aufgeblasene Staat, der sich an den Unternehmern dieses Landes mit Rekordsteuersätzen, Rekordgebühren und Rekordabgaben bereichert, der den Unternehmern das Weisse aus den Augen holt, um seinem noch immer unfinanzierbaren Ausgabenwahn zu frönen… (weiter hier)

Wo bleibt der Aufschrei der Feministinnen?

“…..Für Vergewaltigung gibt es oft nur ein Jahr, was wohl kein Grund für das Ende eines Asylverfahrens ist. In einem Land, wo sich alle Medien, feministischen Netzwerke und Politikerinnen monatelang mit dem Land der Töchter und dem Binnen-I beschäftigten, bleibt es auffallend still. Eine führende Politikerin verteidigt sogar mehr die Täter als die Opfer. Wo bleibt der Aufschrei der Feministinnen? Und auch der Aufschrei aus dem Frauenministerium ist so still, dass mir nicht das Trommelfell, sondern der Kragen platzt….” (hier)

Her mit der Leitkultur

(KATHRIN NACHBAUER)  Frau Merkel sagte schon vor einiger Zeit: „Deutschland wird sich verändern“. Selbiges trifft wohl auf unser Land zu, es stellt sich bloß die Frage, ob diese Änderung durch die Bevölkerung und deren Vertreter aktiv gesteuert wird, oder ob wir uns ungefragt und überwältigt verändern Weiterlesen

Der Euro als Weichgeld

(KATHRIN NACHBAUER) Vor genau einem Jahr notierte der Euro bei 1.39 Dollar, heute steht er bei 1.07 Dollar. 1992 wurde die EU und gleichzeitig auch die Wirtschafts- und Währungsunion errichtet. Die Politiker konstruierten den „Euro“ als gemeinsame Währung für völlig verschieden starke Volkswirtschaften, und ersetzten damit – ohne die geringste wirtschaftliche Notwendigkeit – ein seit Jahrzehnten bestens funktionierendes Währungssystem mit vielen erfolgreichen Währungen, Weiterlesen

Wer die wirklichen Spekulanten sind

(von KATHRIN NACHBAUER) Ab Montag ist es also soweit: Die EZB unter dem nicht demokratisch legitimierten Draghi verschießt ihr letztes Pulver und wird jeden Monat 60 Milliarden Euro in die europäischen Finanzmärkte pumpen. Dass die direkte Finanzierung von Pleitestaaten durch die Notenpresse nicht erlaubt ist, kümmert Draghi wenig, hat er doch eine angenehme Mehrheit von Schuldnerländern in der EZB…

Die Gelddruck-Phantasten glauben tatsächlich, dass die Realwirtschaft dann florieren wird. Die Wahrheit ist aber, dass diese auch bislang keine Spur von der magischen Geldvermehrung profitiert hat. Im Gegenteil, Weiterlesen