Schlagwörter: Nanny-Staat

Kindliche Ungeduld und der Nanny-Staat

“…..Das Kleinkind erwirbt erst im Laufe des Lebens und seiner Erziehung die Fähigkeit, zukünftige Ereignisse vorherzusehen oder zu erahnen, sie einzuplanen oder die statistische Möglichkeit ihres Eintretens abzuwägen. Erst im Erwachsenenalter zumeist gelingt es den meisten Menschen ihre Zeitpräferenz anzupassen, um sich für zukünftige Ereignisse zu wappnen. Die Sparneigung steigt in Folge dessen.
Der Wohlfahrtsstaat sorgt jedoch dafür, dass sich selbst ehemals vernünftige Individuen wieder wie kleine Kinder benehmen, sobald sie in seine Fänge geraten. Warum sollten sie auch sparen, wenn am Monatsende wieder die nächste Papiergeldration wartet, die sie durch die nächsten 30 Tage bringen wird?….” (hier)

Nataschas kleine Wahlfibel, heute: Die Grünen (wird fortgesetzt)

(von NATASCHA CHROBOK) Vor einigen Wochen starteten die Grünen den Wahlkampf mit einem kurzen Werbeclip für das grüne Sommerkino. Dieser zeigt die politischen Mitbewerber der Grünen als Kinder auf Federwippen (Hutschpferterln), die sich um einen Sitzplatz im Kino streiten. Einzig Grünen-Chefin Eva Glawischnig hat als Erwachsene die Kontrolle in der Hand und maßregelt die Kleinen, Weiterlesen