Schlagwörter: Neuwahlen

Pfründe sichern, ein antifaschistisches Projekt?

(CHRISTIAN ORTNER) Seit am Sonntag der FPÖ-Kandidat ein außerordentlich beachtliches Ergebnis erzielte und damit recht gute Chancen auf ein Büro in der Hofburg hat, scheinen sich Kommentatoren und politische Analytiker darin einig zu sein, dass die rot-schwarze Koalition eine Art “Dead Man Walking” ist. Spätestens nach den Nationalratswahlen 2018 sei, so der Konsens, nach einem Wahlsieg der FPÖ eine blaue Kanzlerschaft nicht mehr zu verhindern und damit die politische Nachkriegsordnung Geschichte. Angstlüstern ist die hyperventilierende Schnappatmung Weiterlesen

Wenn Steuerhinterzieher zu Widerstandskämpfern werden

(C.O.) Wenn in Japan Politiker oder Manager großen Mist gebaut haben, pflegen Sie vor Publikum und Kameras zu treten und sich ganz tief nach vorn zu verbeugen. Der Bundeskanzler und der Vizekanzler der Republik Österreich, die beide erhebliche politische Mitverantwortung für die ausufernden Kosten von Österreichs größter Pleite aller Zeiten (Hypo Alpe Adria) tragen, aber diese nicht wahrnehmen wollen, führten zuletzt die gleiche Verbeugung aus – freilich in umgekehrter Richtung: Sie präsentieren dem Publikum die Mitte ihrer Rückwärtsansicht, Weiterlesen