Schlagwörter: Nigeria

Schiebung statt Abschiebung

“….Das Herkunftsland, aus dem zurzeit die meisten Flüchtlinge nach Europa kommen, ist Nigeria. Die Menschen werden im Mittelmeer aufgegriffen und auf die kleine Insel Lampedusa gebracht oder an Italiens Küste. Als Flüchtlinge anerkannt wurden in Italien im vergangenen Jahr 521 Nigerianer. 4198 erhielten immerhin einen schwächeren temporären Schutzstatus. 13.823 Asylanträge von Nigerianern wurden abgelehnt. Abgeschoben wurden im gleichen Jahr aber lediglich 120 Nigerianer…” (hier)

Das Geheimnis des im All gestrandeten nigerianischen Astronauten

“….Email scams from fake wealthy Nigerian princes promising a generous return if you pay upfront to unlock their riches are a dime a dozen. But what’s this? A Nigerian astronaut has been trapped in space for the past 25 years and needs $3 million to get back to Earth? Well, that seems completely legit…” (hier)

Wo die grausamste Terrorgruppe der Welt herkommt

(von Volker Seitz) Erstmals seit der Unabhängigkeit Nigerias im Jahre 1960 kam es 2015 zu einem friedlichen Machtwechsel in dem durch Putsche und Gegenputsche gebeutelten Land. Was anderswo selbstverständlich scheint, ist dort ein Hoffnungszeichen. Wahlsieger Muhammadu Buhari ist ein ehemaliger Kommandeur der nigerianischen Streitkräfte. Er hatte sich bereits 1983 an die Macht geputscht, war aber schon 18 Monate später wegen “wirtschaftlicher Inkompetenz” von einem anderen General gestürzt worden. Vorgänger Goodluck Jonathan war als Präsident schwach und gegen den Terror von Boko Haram verhielt er sich passiv. Das frühe Eingeständnis seiner Niederlage und der friedliche Übergang von Jonathan zu Buhari machten ihn erstaunlicherweise zum Volkshelden. Buhari zeigt sich engagierter als sein Vorgänger im Kampf gegen die Islamisten. Er entließ die gesamte Führung der Armee sowie den nationalen Sicherheitsberater. Er hat die Streitkräfte neu organisiert, woraufhin die Armee große Gebiete in Nordnigeria von den Islamisten ….. (weiter hier)

Was sonst so geschah……

“Die islamistischen Terrorgruppe Boko Haram hat laut einem Bericht der BBC gestern im Nordosten Nigerias die Stadt Baga erneut überrannt. Ein Behördenvertreter sagte dem Sender, der rund 10.000 Einwohner zählende Ort sei mittlerweile menschenleer. Viele Ortsbewohner seien geflohen, die Straßen mit Leichen übersät. Offiziellen Angaben zufolge wurden bei den Angriffen mindestens 100 Menschen getötet. In einem BBC-Bericht war unterdessen von bis zu 2.000 Toten die Rede.” (hier)

#Hashtags retten keine entführten Kinder

“….Vor knapp zwei Monaten entführte Boko Haram über 200 Schülerinnen….Sofort kam es unter dem Hashtag #BringBackOurGirls zu einer Solidarisierungswelle mit den Kindern. Sogar Michelle Obama postete ein Foto von sich, wie sie diesen Hashtag mit flehendem Blick in die Kamera hält. Vermutlich kann man Gotteskriegern, die sich in einem apokalyptischen Kampf gegen den Westen sehen, keine größere Genugtuung bereiten, als eine bettelnde First Lady. Und mehr hat die Hashtag-Kampagne auch nicht gebracht, außer dieser Wichsvorlage für eine Armee aus nigerianischen Breiviks….” (hier)

Am Vorabend des dritten Weltkrieges?

(ANDREAS UNTERBERGER) Binnen weniger Wochen sind gleich an vier Orten dramatische Kriege entbrannt, mit denen noch vor wenigen Monaten niemand gerechnet hat. Weder Medien, noch Politik, noch die Öffentlichkeit. Lediglich einige Gelehrte in ihren Hinterzimmern haben da oder dort die Gefahren in ihrer ganzen Dimension gesehen. Umso dringender ist es, aus diesen neuen Kriegen Weiterlesen