Schlagwörter: Nudging

Der sanfte Weg in die Knechtschaft

Die Bundesregierung bekennt sich bemerkenswert offen zu einem „libertären Paternalismus“. Damit möchte sie das sogenannte „Nudging“, das auf die unterschwellige Manipulation des Willens zielt, als ethisch bedenkenlos verteidigen. Wie hanebüchen und dreist der interessierte Bürger dabei abgespeist wird, lesen Sie im ersten Teil dieses zweiteiligen Essays. / mehr

Bürger, benimm dich – oder wir stupsen dich

“…..Die Politik scheint zu realisieren, dass die immer neuen Verbote und Regulierungen so langsam zu einer kritischen Masse an Bürgern führen, die sich die Bevormundung nicht länger gefallen lässt. Selbstverständlich mündet diese Erkenntnis nicht in die naheliegende Lösung, den Menschen mehr Freiheit über ihr eigenes Leben zu lassen. Vielmehr zeigen sich die Regierungen erfinderisch bei der Suche nach neuen Methoden, um die zunehmende Lenkung aller Lebensbereiche in unvermindertem Maße fortsetzen zu können. Ein Weg, den Untertanen die Illusion des freien Willens zu lassen, ist das Konzept des „Nudging“ – das man als „Anstoßen“ oder „Anstupsen“ übersetzen kann –, auf das die US-Administration, die britische Regierung und auch die deutsche Bundesregierung setzen….” (hier)