Schlagwörter: OeNB

Nationalbank: Mr. Ewald und Dr. Nowotny

(A. UNTERBERGER) Jeder Österreicher weiß noch, wie sehr Nationalbank-Gouverneur Ewald Nowotny in allererster Reihe als Apologet des Hypo-Gesetzesentwurfs dieser Regierung aufgetreten ist. Diese Auftritte sind ja noch nicht so lange her. Jetzt aber hat nicht nur S+P, sondern auch Moodys zahlreiche österreichische Banken abgewertet, weil Weiterlesen

Der Staat bricht das Recht, wie es ihm passt

(C.O.) Die Transaktionen werden stets diskret und geräuschlos durchgeführt, in der Öffentlichkeit nicht erörtert und bleiben dieser daher fast völlig verborgen: Immer öfter machen sich österreichische Stiftungen, also typischerweise Instrumente zur Verwaltung größerer und großer Privatvermögen von Millionären und Milliardären, Weiterlesen

EZB: Die Geberländer leiden unter Stimmverlust

“Immer mehr Experten und Politiker finden die Idee, dass die Bundesbank künftig innerhalb der EZB kein volles Stimmrecht mehr besitzen soll, empörend. Wird der von Schäuble bereits abgesegnete EU-Plan wahr, darf Bundesbank-Chef Jens Weidmann zwei Monate pro Jahr im EZB-Rat nicht mehr abstimmen. 143 Jahre nach Einführung des allgemeinen und freien Wahlrechts in Deutschland gilt dann für ihn: One man, no vote.” (Handelsblatt) – Das gleiche gilt übrigens auch für Österreichs Stimme in der EZB. auch da heisst es künftig zwei Monate Pause pro Jahr, wie hier schon vor Monaten berichtet wurde.

Als die griechische Luftwaffe Geldkisten aus Wien einflog

“……. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat mit Unterstützung der italienischen und der österreichischen Notenbank Griechenland in den Jahren 2010 bis 2012 mit Transporten von Millionen 50- und 100-Euro-Scheinen vor einem Bank-Run bewahrt. Die rettenden Scheine seien mit drei Flügen von Transportmaschinen der griechischen Luftwaffe vom Typ Hercules C-130 aus Rom und Wien gekommen, wie erstmals von der griechischen Zentralbank (Bank of Greece) in einem Bericht bestätigt wurde….” (hier)

Wer solide wirtschaftet, hat keine Angst vor Deflation

(A. TÖGEL) Angesichts der von Politik und Notenbanken unentwegt gestreuten Gerüchte über die behaupteten Gefahren einer Deflation, sah sich die liberale Denkfabrik Agenda Austria veranlasst, unter obigem Titel eine prominent besetzte Podiumsdiskussion zu diesem Thema auszurichten. Unter der Moderation der Ökonomin Agnes Streissler-Führer debattierten Ewald Nowotny, Gouverneur der Österreichischen Nationalbank, Christian Gattiker, Chefstratege und Head of Research der Schweizer Julius Bär Bank und Michael von Prollius, Publizist und Weiterlesen

Die Politik hat Österreichs ganzen Goldschatz verzockt

Österreichs Goldreserven, so hat die  OeNB dieser Tage erklärt, sind rund 8 Milliarden Euro wert. Das entspricht ziemlich genau jenem Betrag, den die Hypo Alpe Adria den Steuerzahler nach heutigem Erkenntnisstand kosten wird. Anders gesagt: die Politiker in Kärnten und später, nach der Verstaatlichung,  in Wien, haben die gesamten Goldreserven des Landes verspielt. Und das natürlich, ohne dass einer der Verantwortlichen dafür hinter Gitter wandert. Wir können uns gratulieren. Übrigens: jene drei Parteien, die das in unterschiedlicher Intensität zu verantworten haben – FPÖ, ÖVP, SPÖ – bekamen am vergangenen Sonntag vom Wähler zusammen drei Viertel der Stimmen.

Auf der Suche nach dem Gold der OeNB in London…

“……Prüfer des Rechnungshofs (RH) reisen im Zuge ihrer Prüfung der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) „in Kürze“ nach London, um in der Bank of England Österreichs Goldreserven zu begutachten, berichtet das Wirtschaftsmagazin „trend“ in seiner aktuellen Ausgabe. Zum ersten Mal werde damit überprüft, ob die österreichischen Goldreserven tatsächlich im angegebenen Umfang existieren….”

Gestatten, mein Name ist Hase, ich bin Chef der Nationalbank

(C.O.)  Wer in Ländern wie Aserbaidschan oder Syrien mit dem Staat Geschäfte machen will, der kommt um die Zahlung nützlicher Abgaben, wie die Schweizer das so nett umschreiben, unter keinen – und zwar wirklich keinen – Umständen herum. Um das nicht zu wissen, muss man die vergangenen 50 Jahre schockgefroren in einer fest verschlossenen Tiefkühltruhe verbracht haben. Der einzige Mensch im bewohnbaren Teil des Sonnensystems, dem das so nicht klar sein dürfte, ist Österreichs Notenbankchef Ewald Nowotny. Vor Gericht gab er an, Weiterlesen