Schlagwörter: Öko

Weltrettungs-Labels: Grünwaschen und Geld drucken

“…. Selbsternannte Rating-Agenturen behaupten dem Konsumenten bei der Auswahl besonders umweltfreundlicher oder verantwortungsbewusste Unternehmen zu helfen. Dabei sind die meisten Kriterien ohnehin gesetzlich vorgeschrieben. Für ihre Erfinder sind die Labels Gelddruckmaschinen – und kleine Firmen, die sie sich nicht leisten können, zahlen den Preis. Sie bleiben von vielen Geschäften ausgeschlossen – im Namen der Nachhaltigkeit./ mehr

Gut, dass Strom einfach aus der Steckdose kommt!

“….. Würden wir nun alle 60 Millionen Verbrennungsmotoren in Deutschland durch Batterien ersetzen und annehmen, dass jeder Fahrzeugbesitzer sein Auto nur alle zwei Tage für jeweils eine halbe Stunde auflädt; und nehmen wir weiterhin an, die Aufladevorgänge könnten durch ein smartes System gleichmäßig über die gesamten zwei Tage verteilt werden, so bräuchten wir sogar knapp 140 neue Kraftwerke oder 220 000 Windräder oder eine Fotovoltaikanlage von der Größe des Saarlands, um den zusätzlichen Strombedarf zu decken. Zugegeben, beim Saarland denken sich viele Deutsche: “Das ist es mir wert …” (interessante Analyse in spektrum.de)

Buchtip: Pflichtlektüre für umweltbewegte Weltverbesserer

(ANDREAS TÖGEL) Der sachverständige Autor, Paul K. Driessen, entzaubert in “Öko-Imperialismus Grüne Politik mit tödlichen Folgen” die vor Selbstgerechtigkeit triefenden Aktivisten der Umweltrettungsindustrie schonungslos. Scheinbar selbstlos und nur dem Gemeinwohl und der „Nachhaltigkeit“ verpflichtete Politiker und Organisationen, stehen plötzlich da, Weiterlesen

Buchtip: “Total beschränkt”

(C.O.) Von einem deutschen Gericht per Urteil dazu gezwungen, hat ein alteingesessener Hamburger Fischhändler kürzlich über der Verkaufstheke ein Schild montiert, auf dem seine Kunden darauf hingewiesen werden, dass “Fische Gräten enthalten”. Erdnusspackungen wiederum enthalten, wie das Gesetz es vorschreibt, den warnenden Hinweis: “Kann Spuren von Nüssen enthalten”. Und Bügeleisen sind, aus demselben Grund, nun oft mit der Aufforderung versehen, Weiterlesen

Der Schmäh mit dem nachhaltigen Wachstum

“…..Die Umweltbewegung ist gescheitert. Wovor hat sie gewarnt, welche Entwicklung wollte sie vermeiden? Ob im Kampf gegen die Überfischung, gegen Klimawandel oder Artenschwund – ihre Ziele hat sie nicht erreicht. Natürlich gibt es viele kleine Erfolge, aber keine Trendwende. Was die grüne Bewegung geschafft hat, ist, dass jetzt alles das Siegel “nachhaltig” trägt: der dickste BMW, die Olympischen Spiele, neue Finanzprodukte. Ganz böse könnte man sagen: Die Umweltbewegung hat uns ein besseres Gewissen beschert, ein Alibi, ein Placebo….” (hier)