Schlagwörter: Palästina

Palästina: Die Saat der Gewalt geht auf

“………The Abbas regime in Ramallah for years has been systematically inciting children and youth to hate and murder Jews, using textbooks, media and official praise of “martyrs” to excite the Arab population. Those children and youth now are teenagers and young adults who believe with all their hearts and all their souls that all of Israel belongs to Arab “Palestine” and that killing Jews is the Islamic version of a mitzvah.” Indeed…..” (hier)

Wenigstens ehrlich….

»Wenn die Juden Palästina verließen, würden wir dann anfangen, sie zu lieben?«, fragte Muhammad Hussein Ya’qub, ein bedeutender Kleriker aus Alexandria und Autor zahlreicher Bücher, 2009 im privaten ägyptischen Fernsehsender Al-Rahma TV. »Selbstverständlich nicht. Die Juden sind Ungläubige, nicht, weil ich es sage, sondern weil Allah es sagt. […] Sie sind nicht unsere Feinde, weil sie Palästina besetzen; sie wären auch dann unsere Feinde, wenn sie nichts besetzt hielten. Wir müssen glauben, dass unser Kampf gegen die Juden ewig währt und nicht enden wird bis zur letzten Schlacht. […] Ihr müsst glauben, dass wir sie bekämpfen, besiegen und vernichten, bis kein einziger Jude mehr auf dem Angesicht der Erde ist.« (hier)

So wird das nichts mit dem palästinensischen Staat….

” Wenn die Palästinenser ihren von den Vereinten Nationen, Großbritannien oder Schweden anerkannten „Staat“ schon bekommen, ohne dass sie Kompromisse eingehen oder auch nur verhandeln müssen, welchen Anreiz haben sie dann, Frieden zu schließen? Eine Anerkennung eines Palästinenserstaates ohne Verhandlungen und einseitige palästinensische Schritte in der internationalen Arena werden den Konflikt mit Israel nicht beenden; sie werden die Bühne für seine Fortführung und sogar Eskalation bereiten. Anstelle der Schaffung eines palästinensischen Staates führt diese Taktik zu weiteren theatralischen und inhaltsleeren Gesten, die das palästinensische Volk einem echten Staat kein Stück näher bringen.” (von Gilad Erdan, israelischer Minister für Kommunikation und Heimatschutz, hier)