Schlagwörter: Papst

Der islamversteher im Vatikan

“…..Peculiar, however, in light of all this, is the alarming behavior of the current pope. He has called the murderous jihadist Abbas “an angel of peace”; was praised by the Grand Ayatollah Makarem Shirazi of Qom, Iran for saying that Islam is peaceful; abandoned Christian refugees; and virtually turned his back on the millions of victims of jihad murder, abuse and terror, including innocent Christians who are persecuted. In fact, Pope Francis “held a private audience with the grand imam of Al-Azhar,” the Sunni imam who clashed with former Pope Benedict over Muslim violence against Christians — but notice how peaceful and loving Pope Francis appears to be….” (hier)

“Taufe schützt vor Torheit nicht”

“…Papst Franziskus hat vor ein paar Tagen gesagt, er halte es für falsch, “den Islam mit Gewalt gleichzusetzen”. In fast jeder Religion gebe es “eine kleine Gruppe von Fundamentalisten”, auch bei den Christen. “Der eine tötet seine Freundin, der andere seine Schwiegermutter, und das sind alles getaufte Christen.” Ja, so kann man es auch sehen.Das Argument des Papstes wäre allerdings etwas überzeugender ausgefallen, wenn er auch gesagt hätte, wann zuletzt eine Gruppe radikaler Christen eine Mädchenschule überfallen, ein Blutbad in einem Flughafen angerichtet oder eine Ehebrecherin gesteinigt hat. Taufe schützt vor Torheit nicht. Nicht einmal den Stellvertreter Gottes auf Erden….” (Broder, hier)

Wo der Papst sehr fehlbar ist

“Nicht nur Papst Franziskus’ Enzyklika Laudato si’, sondern auch viele andere Dokumente des Vatikans haben Märkte, Finanzialisierung und Spekulation kritisiert. Teile dieser Kritik richten sich gegen die Nahrungsmittelspekulation, der vorgehalten wird, den Interessen der Armen zuwiderzulaufen. Doch gibt es dafür keine Evidenz; vielmehr scheint das Gegenteil der Fall zu sein. Mit Sicherheit jedoch ist – verglichen mit der durch falsche Regierungspolitik verursachte Schädigung der Nahrungsmittelmärkte – der minimale Schaden, der in seltenen Fällen durch die Spekulation mit Nahrungsmitteln verursacht wird, vernachlässigbar….” (hier)

Auch das noch:Papst sagt, meiste kirchlichen Ehen sind ungültig

“Papst Franziskus hält die meisten kirchlich geschlossenen Ehen für „ungültig“. Der Mehrzahl der Paare fehle das nötige Verständnis von Dauer und Verpflichtung einer Ehe, sagte er gestern Abend laut Vatikan-„Bollettino“ von heute. In der gegenwärtigen „Kultur der Vorläufigkeit“ würden sich Brautleute zwar lebenslange Treue versprechen und seien guten Willens – „aber sie wissen nicht, was sie sagen“, so der Papst.” (hier)

Alle 5 Minuten wird ein Christ ermordet

“…..Als Papst Franziskus sich bei der UNO an die Welt wandte, setzte er seine Energie wieder einmal dafür ein, die Umwelt zu verteidigen. In seiner 50-minütigen Rede kam er nur ein einziges Mal auf die verfolgten Christen zu sprechen – und vermischte ihr Leid im selben Satz mit dem angeblich gleichen Leid der “Mitglieder der Mehrheitsreligion”, also dem der sunnitischen Muslime….” (hier)

9/11 als interkulturelles Missverständnis, sozusagen

Der Papst besucht Ground Zero in New York und kommt zu einer, ähem, unorthodoxen politischen Analyse:  “……..In a remark some relatives of 9/11 victims may disagree with, the pope attributed “the wrongful and senseless loss of innocent lives” at Ground Zero to “the inability to find solutions which respect the common good.” Many 9/11 families believe the terrorists’ determination to attack the United States would have trumped any solutions proposed for any problems….” (hier)

Was kümmern den Papst die Opfer der Castro-Diktatur?

“The Cuban bishops condemned Communism as “a system which brutally denies the most fundamental rights of the human being.” Pope Francis’ criticisms of the Castro regime were limited to oblique references, a plea for religious freedom for Catholics and general criticisms that could apply to Cuba or any one of a number of other places. He failed to even reiterate his old criticisms of the regime.” (hier)

Auch der Papst kann nicht zurück ins Paradies…

“……Der Papst hat offenbar ein statisches, nicht-dynamisches Weltbild, gepaart mit einer völligen Unkenntnis über Wirtschaftswissenschaft. Das aber ist nichts neues, das haben wir schon in seinem Lehrschreiben „Evangelii Gaudium“ sehen können, in dem er die berüchtigten Worte „diese Wirtschaft tötet“ schrieb. Damals wie heute ist kein Wort darüber zu finden, dass der pro-Kopf-Wohlstand trotz Bevölkerungszunahme weltweit steigt. In „Laudato Si“ behauptet er sogar Weiterlesen

Konsumverzicht auf katholisch

An diesem Donnerstag stellt Franziskus seine Ökologie-Enzyklika vor. Der heilige Vater rät darin, auf Luxus und Konsum zu verzichten. (“FAZ”) Deshalb läßt sich der Botschafter des Heiligen Vaters in Wien ja auch nur in einem Audi A8 chauffieren und nicht in einem vergoldeten Maybach oder so. #TheorieUndPraxis

Lesetip: “Krypta”

(C.O.) Wenn sich Anfang Oktober dieses Jahres die Bischöfe der katholischen Kirche in Rom zu einer Synode treffen (Thema: “Berufung und Mission der Familie in der Kirche und der Welt von heute”), dann dürfte wieder einmal ein heftiger Glaubenskrieg auf der Agenda stehen – die Traditionalisten in der römischen Kurie im Abwehrkampf gegen jene Reformisten, die mehr Mitsprache der Laien, Weiterlesen

Weg mit den Kids, der Papst kommt!

(A.UNTERBERGER) Papst Franziskus kann bekanntlich keine zwei Sätze ohne Verwendung des Wortes Armut sagen. Besonders bei seiner jüngsten Philippinen-Reise tat er das, wie die Gastgeber (in einem sich deutlich schlechter als der Rest Südostasiens entwickelnden Land) wohl schon vorhergesehen haben. Da der Papst ohnedies so viel über Armut redet, wollte man ihm offenbar deren Anblick Weiterlesen