Schlagwörter: PC

Wollt ihr die totale Korrektheit?

(MARCUS FRANZ) Die veröffentlichte Meinung ist mittlerweile total durchdrungen von politisch korrekten Ausdrücken und Formulierungen. In den sogenannten Qualitätsmedien ist der “Neusprech” bereits Standard und die Publizistik-Institute betreiben die Umformung von alten gewachsenen sprachlichen Begriffen mit gnadenlosem Nachdruck. Manche Medienmacher geben sogar Handreichungen zur Manipulation der Sprache heraus: http://www.neuemedienmacher.de/download/NdM_Glossar_www.pdf

Durch die Verbreitung der Political Correctness (PC) geschieht aber paradoxerweise genau das Gegenteil von dem, was diese auf anglo-amerikanischen Universitäten in den Neunziger- und Nuller-Jahren entstandene Weiterlesen

Die politisch korrekte Wissenschaft

“Die Dissertation des Doktoranden zur Messung globaler Temperaturen wird boykottiert, der Gender-kritische Votrag des Professors wird abgesagt, der Paläoklimatologe soll forschen und seine Erkenntnisse für sich behalten – alles weil politisch nicht erwünscht. Das Land der Dichter und Denker – da und dort nicht dicht…..” (länger, aber sehr lesenswert, hier)

“Achtung, dieses Buch könnte Sie irritieren!”

“Bücher zu verlegen ist die Verkörperung der Meinungsfreiheit”, erklärte Salman Rushdie, aber dieser Job sei schwieriger geworden. Nicht nur Gewalt und Angst bedrohten das freie Wort – auch übertriebene “Political Correctness” sei eine ernstzunehmende Gefahr. In den USA denke man darüber nach, Bücher mit Warnhinweisen zu versehen, dass die darin enthaltenen Ideen den Leser irritieren und in Frage stellen könnten, warnte Rushdie.” (orf)

Bürgerliche dürfen Social Media nicht den Linken überlassen

(MARCUS FRANZ) Politiker sind dafür da, Meinungen zu vertreten. Dazu müssen sie aber auch welche haben. Am besten eigene. Einer der berühmtesten Sager der österreichischen Politik lautet: “Ich bin der Meinung…” (genau, von Bruno Kreisky – der hatte dann auch eine meist recht klare ebensolche. Meinung nämlich). Aus verschiedenen, hier noch zu beschreibenden Gründen ist das “Meinungsprofil” seit den 70ern aber leider zu etwas Weiterlesen

Buchrezension: “Der Neue Tugendterror” von Thilo Sarranzin

(A. TÖGEL) Mit „Der Neue Tugendterror“ legt der Autor das dritte Buch in Serie vor, das dem politisch korrekten Ton der meisten Medien massiv zuwiderläuft. In seiner gewohnt akribischen Weise handelt Thilo Sarrazin das Thema der ständig stärker eingeschränkten Meinungsfreiheit in Deutschland ab. Die von ihm präsentierten Beobachtungen und Schlussfolgerungen gelten aber gleichermaßen auch in anderen Teilen Europas – zumindest im total sozialdemokratisierten Weiterlesen

Die Diktatur der Minderheit

“……In der modernen Demokratie entscheidet immer häufiger eine Minderheit darüber, was die Mehrheit darf und soll. Verantwortlich dafür sind die Allesversteher, die – teils aus Kalkül, teils aus Naivität – das Einzelschicksal zum Maßstab politischer Entscheidungen machen. Eine Gesellschaft, die sich so organisiert, muss irgendwann zwangsläufig an sich selbst scheitern….” (hier)

Hoeness, Putin, und PC

(ANDREAS TÖGEL)  Wer hierzulande Nachrichten ausschließlich aus den staatlichen elektronischen Medien oder aus den großen Zeitungen bezieht, läuft Gefahr, einseitig informiert zu werden. Denn der durch den Siegszug der politischen Korrektheit (PC) ausgeübte Druck auf die Bericht erstattende Zunft ist derart groß geworden, daß die meisten Analysten oder Kommentatoren es zu selten wagen, von der Meinung ihres Kollektivs abzuweichen. Egal worum es geht – kontroverse Beiträge Weiterlesen

Der Kampf um die Freiheit geht weiter

(ANDREAS UNTERBERGER) Die Zukunft Mitteleuropas verdunkelt sich. Das passiert, obwohl es im Vergleich zum Süden scheinbar so stabil dasteht. Das passiert ganz unabhängig von ein paar Zehntel Auf- oder Abwärtsbewegung der sich ja ständig ändernden Konjunkturdaten. Dafür sind mehrere Faktoren verantwortlich. Dazu gehören vor allem die Folgen der um 1970 einsetzenden demographischen Katastrophe, die Masseneinwanderung bildungsferner Schichten aus islamischen Weiterlesen

Die Jakobiner des 21.Jahrhunderts

(W. REICHL) Die Neo-Jakobiner aus Brüssel haben jedenfalls ein Statut vorgelegt, das vom EU-Parlament verabschiedet werden soll. Das Ziel des Statuts: »konkrete Maßnahmen zu ergreifen zum Kampf gegen Intoleranz, vor allem im Hinblick auf Rassismus, Farb-Voreingenommenheit, ethnische Diskriminierung, religiöse Intoleranz, totalitäre Ideologien, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Antifeminismus und Homophobie«

 

Darunter fällt auch das sich »lächerlich machen« etwa über Feministinnen. Verstöße gegen die Toleranz wie etwa die Kritik am Feminismus müssen laut Statut der EUdSSR-Moralwächter »wie gefährliche Körperverletzung behandelt werden«. Also ab in den Knast mit dem intoleranten Abschaum. Und sollte Jugendliche einen Witz über Alice Schwarzer oder Thomas Hitzlsperger reißen, dann müssen sie »ein Rehabilitations-Programm durchlaufen, das dazu geschaffen ist, ihnen eine Kultur der Toleranz beizubringen«

 

Da haben wir es, das Rehabilitations- das Umerziehungsprogramm. Jeder der nicht im Zug der politisch korrekten Lemminge mit marschiert und auch nur die leiseste Kritik an den der politisch korrekt Ideologie und seiner Apologeten übt, der kommt hinter Schloss und Riegel, wird in Umerziehungsprogramme gesteckt und sonst wie amtsbehandelt. Ja in der EU ist man jetzt ganz tolerant und wenn endlich alle autochthonen Untertanen tolerant gemacht worden sind, dann ist alles gut. Und die Unverbesserlichen, die besonders schweren Fälle und unheilbar Kranken, die muss man eben dauerhaft internieren.

 

Doch halt. Sind nicht gerade jene, die allen Ängste einzureden versuchen, die nicht im politisch korrekten Morast herumkriechen, nicht selbst von solchen zerfressen?

 

Da wäre etwa die allgegenwärtige Gefahr von rechts. Wer europäische Mainstreammedien konsumiert, bekommt den Eindruck, dass rechte Weiterlesen