Schlagwörter: Pensionisten

Ein schwerer Defekt der Steuerreform 2016

Ein Pensionist, der nach dem 65. Geburtstag noch arbeitet, muß für diese Bezüge Beiträge zur Pensionsversicherung bezahlen, ohne dafür nennenswerte zusätzliche Leistungen zu bekommen – ein idiotisches System, gegen das sich einer der Betroffenen mittels Brief an den SVA-Obmann Alexander Herzog zur Wehr setzen will. Die Antwort des Funktionärs ist aufschlußreich: Weiterlesen

Ein Unternehmer sagt: “Ich bin dann mal weg”

“….Konsequenterweise tendieren große Teile der Unternehmer meiner Generation (Jahrgang 80 und jünger), sofern es ihr Produkt zu lässt, in Richtung Ausland – wie Spitzenarbeitskräfte generell, es lebe der Braindrain. Für Republik und Gesellschaft kommts dann doppelt schlimm – wenn der Karren endgültig an die Wand verwaltet/pensioniert/misswirtschaftet ist, werden Knowhow, Innovation, Risiko-, Leistungsbereitschaft und Kapital – die Pfeiler der Wirtschaft und damit des Wohlstandes fehlen….dann gibts ein großkoalitionäres Gerechtigkeitsparadies in Form eines Beamten-Bauern-Gewerkschafter-Pensionisten-Ständestaats….ich bin dann freilich weg, danke Europa, die Welt ist keine Bananen- oder Alpenrepublik und an den Faynachtsmann glaubt auch keiner mehr. Mit besten Grüßen, Michael Nehsl

Österreich, ein Paradies für Pensionisten

“…..Österreich hat bei einer Analyse der finanziellen Absicherung und Lebensqualität für Rentner laut der jüngsten „Retirement Index“-Studie insgesamt ausgezeichnet abgeschnitten. Die Erhebung von Natixis Global Asset Management zeigt allerdings auch, dass in Zukunft die Altersabsicherung sowohl in den etablierten Industrieländern als auch in den Schwellenländern immer schwieriger wird. Die demographischen Trends weltweit, aber auch knappe öffentliche Kassen, sind wesentliche Gründe für diese Entwicklung….” (hier)

Die Angst der EZB-Mitarbeiter vor der von ihnen verursachten Inflation

“….Die EZB-Pensionisten hätten  gerne eine “Inflationsabsicherung” ihrer (ohnehin üppigen) Pensionen gehabt – und sind damit jetzt beim EuGH abgeblitzt. Dass muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Die einzige Aufgabe der EZB ist die “Preisstabilität” – also die Verhinderung allzu hoher Inflationsraten. Und während Medien und Bürger den Damen und Herren Notenbankern blind vertrauen, gehen ihre ehemaligen Kollegen lieber auf Nummer sicher und klagen sogar, damit ihre Pensionen sicher sind vor den Folgen ihres eigenen Versagens. You can’t make this stuff up”. (hier)

Die Freund-Strategie der SPÖ

(WERNER REICHEL) Vom ORF-Nachrichtensprecher zum SPÖ-Politiker. Keine ungewöhnliche Karriere. Eugen Freunds ist nicht der erste Prominente, der vom Staatsfunk in die rote Parteizentrale wechselt. Der personelle Austausch zwischen Küniglberg und Löwelstraße ist seit jeher rege – in beide Richtungen. Eine schlechte alte österreichische Tradition. Die Liste jener, die für die SPÖ und für den ORF tätig waren und sind, ist lang: Karl Amon, Josef Broukal, Heinrich Keller, Johannes Kunz, Andreas Rudas, Alexander Wrabetz, Gerhard Zeiler oder Helmut Zilk, um nur die bekanntesten Namen zu nennen. Weiterlesen