Schlagwörter: Preise

Auch so kann man Inflation messen….

Tickets for this year’s installment of the Super Bowl played on Sunday in Miami are reselling at higher prices than last year. Still, as Statista’s Katharina Buchholz notes, tickets purchased on the secondary market for any Super Bowl Game come at a high premium, as data from vendor TicketIQ shows. The average price of a ticket is currently at US$8,264, up from “only” US$4,972 last year. Secondary ticket prices are expected to rise in price until game day. Details hier

Bevor die Blase platzt…..

Art and collectibles prices have exploded in the past decade as a result of the extremely frothy conditions created by central banks. Hardly a week goes by without news headlines being made about ugly, tacky, or just plain bizarre works of art fetching tens of millions, if not hundreds of millions, of dollars at auction houses like Sotheby’s and Christie’s (often sold to rich buyers in China Weiterlesen

Warum kosten Lebensmittel in Wien um 20% mehr als in Berlin?

“…….Lebensmittel kosten in Wien rund ein Fünftel mehr als in Berlin. Das zeigt ein aktueller Preismonitor der Arbeiterkammer mit 40 Lebensmitteln. Der Wiener Warenkorb, bestehend aus den jeweils preiswertesten erhältlichen Lebensmitteln, ist demnach im Vergleich zum Berliner Warenkorb um 19,4 Prozent teurer. In Nettopreisen gerechnet fällt der Unterschied mit 15,8 Prozent etwas geringer, aber immer noch deutlich aus.” (hier)

Das Märchen vom gerechten Lohn

“…..Aus irgendeinem Grund bleiben Hausbesitzer, Gemüsehändler usw. vom Zorn der Aktivisten dafür verschont, dass sie die Reallöhne nicht niedrig halten. Dagegen bleiben mit den Arbeitgebern jene im Visier der Aktivisten, die den Nominallohn auszahlen, da sie aus irgendeinem willkürlichen Grund die volle moralische Verantwortung dafür tragen, dass die Löhne auskömmlich sind…..” (hier)

Die Kalkulationskontrollbehörde

(ANDREAS TÖGEL) Die Arbeiterkammer, ihres Zeichens Zwillingsbruder der SPÖ, beklagt die angeblich „überhöhten Preise“, die von österreichischen Lebensmitteleinzelhändlern (im Vergleich zu denen in Deutschland) verlangt werden. Als Konsequenz fordern die Sozialisten bei den laufenden Verhandlungen über ein „Konjunkturpaket“, die Einführung einer „Inflationsbremse“ Weiterlesen

Warum das Leben in Österreich so teuer ist

(A. UNTERBERGER) Warum sind in Wien (und vermutlich noch mehr im restlichen Österreich) Drogeriewaren im Schnitt um die Hälfte teurer als in München? Diesen Unterschied hat jetzt die Arbeiterkammer herausgefunden. Verdienstvoll (einmal angenommen, das war einmal wirklich eine seriöse Untersuchung). Überhaupt nicht verdienstvoll ist, dass die Arbeiterkammer einfach Weiterlesen

Stabile Preise machen den Schweizern keine Sorgen

“…..Dabei fällt immer stärker auf, dass in den USA und der Euro-Zone etliche Marktteilnehmer, Ökonomen und sonstige Experten angesichts von niedrigen Inflationsraten von deutlich unter 1% aus realer oder vorgegebener Angst vor Deflation nervös hyperventilieren. In der Schweiz hingegen, wo die Inflation gemessen an den Konsumentenpreisen seit rund sechs Jahren tatsächlich zwischen 1% und –1% schwankt, regt sich darüber kaum jemand auf, sondern man freut sich weitherum über die Preisstabilität….” (guter Hinweis der NZZ)