Schlagwörter: Prolokratie

Mehr Stimmen für Menschen mit besserer Erziehung?

….Bei einem Wirtschaftskongress in Hongkong zeigt sich, wie sehr die Finanzkrise die westliche Geisteselite verunsichert hat. Selbst für Nobelpreisträger ist China das neue Vorbild. Und die ersten Philosophen fangen bereits an, über das Ende der Demokratie nachzudenken…” – Ich erlaube mir in diesem Zusamenhang den Hinweis auf mein Buch “Prolokratie – Demokratisch in die Pleite

“Bete für diese dumme Nation”

In seinem Buch „Prolokratie“ stellt Christian Ortner unter anderem folgende politisch unkorrekte These auf: Ein großer Teil der Bevölkerung ist grenzdebil. Insbesondere der simple Tatbestand, dass man nicht fortgesetzt mehr ausgeben als einnehmen kann, ist ihr nicht zu vermitteln. Sie ist daher außerstande, bei Wahlen vernünftige Entscheidungen zu treffen.  Ich fürchte, dass der Ausgang der italienischen Wahlen eine Menge Unterstützung für diese These liefert…” (Peter Michael Lingens im “profil”)

Demokratisch in die Pleite

Allen, die sich jetzt fragen, wie es kommt, dass die Italiener ihr Land in den Abgrund wählen, darf ich dezent mein unlängst erschienenes Buch “Prolokratie – Demokratisch in die Pleite” zur Lektüre empfehlen, das sich zwar nicht direkt mit Italien beschäftigt, wohl aber derartige politische Phänomene beschreibt. Erhältlich in Ihrer Buchhandlung, für politisch unkorrekt gelaunte bei amazon oder hier.