Schlagwörter: Rauscher

Am anderen Ende des Bedeutungstunnels

“Ich selbst habe knapp zwei Jahre meines Lebens beim Standard verbracht, im Herz der moralisierenden Finsternis. Es war sehr schön. Zum 30-Jahr-Jubiläum, das gerade groß gefeiert wurde, war ich nicht eingeladen. Ich glaube, dass ein kosmischer Buchstabenwurm versehentlich die Staubkörner, die im Standard-Universum von meiner früheren Anwesenheit übrig sind, mitgejausnet hat, als er sich einen kleinen Tunnel durch Hans Rauschers Bedeutungsberg graben wollte, um zu sehen, ob da Licht ist am anderen Ende. Der arme Wurm hat keine Ahnung: Am anderen Ende des Bedeutungstunnels ist selten Licht, aber meistens Armin Wolf.” (Michael Fleischhacker, Addendum-Chef)

Des Präsidenten Ehrenrettung

(JÜRGEN POCK) Ausnehmend sendungsbewusst arbeitete Hans Rauscher, Koluminst beim” Standard”, Van der Bellens umstrittene Äußerung über Kopftuchträgerinnen auf, die es medial über den Atlantik geschafft hat. Sogar die Washington Post berichtete über den Bundespräsidenten-Sager und merkte dabei auch noch kritisch an, Weiterlesen

Das Wort zum Sonntag

“…..”Neoliberal” ist alles, was nach Wettbewerbsfähigkeit, Sparsamkeit im öffentlichen Wesen, wirtschaftlicher Verantwortung und nach Förderung von Selbstständigkeit riecht. “Neoliberal” ist es in den Augen vieler Zeitgenossen schon, wenn jemand es im Leben zu etwas bringen will….”  (Hans Rauscher im “Standard“)

Hauptsache mit 50 in Pension gehen…

….Die SPÖ hat ihre Klientelpolitik lange auf Schulden finanziert. Seit der Finanzkrise geht das nicht mehr so gut. Daher verlangt die Bundes-SPÖ neue (Vermögens-)Steuern. Angeblich wegen “Gerechtigkeit”, seit neuestem, um höhere Bildungsausgaben zu ermöglichen. In Wahrheit, um sicherzustellen, dass die Mitglieder der Kernklientel (Bediensteten der Gemeinde Wien oder der ÖBB) weiter mit Anfang/Mitte 50 abschlagsfrei in Pension gehen können….” (Hans Rauscher im “Standard“)