Schlagwort-Archive: Rhonheimer

Ein unehrliches Klimaziel

Von | 3. Dezember 2021

(von Martin Rhonheimer) Der pandemiebedingt verschobenen 26. Klimakonferenz in Glasgow musste jeder Freund einer freien Gesellschaft und einer marktwirtschaftlichen Ordnung mit Skepsis und Befürchtungen entgegenblicken. Nicht, dass der Klimawandel kein ernsthaftes Problem wäre! Sorge bereitet jedoch die Tatsache, wie die Diskussion in der Öffentlichkeit geführt wird. Sie ist keine offene … > weiter lesen

Der Primat der Politik und der „andere“ Sozialismus

Von | 13. April 2021

“…. Jede Zeit hat ihre Modewörter, eines davon lautet heute „Primat der Politik“. Gemeint ist der Primat gegenüber „der Wirtschaft“ und der ihr eigenen Logik, der Logik der eigentumsbedingten, auf Rentabilität und Gewinn zielende Verfügungsmacht über die Produktionsmittel. Der Primat der Politik tritt als kategorische Forderung auf – denn es … > weiter lesen

Die ungelöste Europa-Frage

Von | 27. Oktober 2020

Es war zu Beginn der 1970er Jahre, der deutsche Politiker Franz Josef Strauß hielt einen Vortrag in Zürich, linke Studenten unterbrachen und beschimpften ihn. Er konterte, anstatt Fensterscheiben einzuschlagen, sollten sie besser die Schlagbäume an den Grenzen zwischen den europäischen Ländern zerstören. mehr hier

“Kapitalismus ist gut für die Armen – und für die Umwelt”

Von | 1. Januar 2020

(MARTIN RHONHEIMER) Kapitalismus und Marktwirtschaft haben das wohl größte Problem der Menschheit gelöst: das Problem der Massenarmut. Kapitalismus heißt: produktive Nutzung privaten Reichtums zum Zweck unternehmerischen Gewinnstrebens, freier marktwirtschaftlicher Tausch und Wettbewerb sowie internationaler Handel – auf der Grundlage des staatlichen Schutzes von Eigentumsrechten,

Ein Veranstaltungshinweis

Von | 28. März 2019

Prof. Dr. Thomas Mayer: Sündenbock Neoliberalismus – Wie die Angst vor der Freiheit unseren Wohlstand gefährdet. Die Erosion der liberalen Ordnung und ihrer Prinzipien ist keine folgenlose Episode der Geschichte. Sie kostet uns Freiheit und gefährdet unseren materiellen Wohlstand. Vortrag des bekannten Ökonomen und Buchautors, mit anschließender Diskussion. Zur Anmeldung

> weiter lesen

Sozialismus schafft Armut

Von | 11. Juli 2018

Venezuela zeigt beispielhaft, warum Sozialismus ungeachtet der besten Absichten Armut nicht zu überwinden, sondern nur zu mehren vermag. Die Politik von Chávez und Maduro beruht auf dem Kampf gegen Eigentum und private Verfügungsmacht über die Produktionsmittel. Sie schaltet den Preismechanismus des Marktes aus, reguliert, kommandiert und lähmt den Produktionsprozess. Dem … > weiter lesen

Wohlstand für alle?

Von | 13. Oktober 2017

(Von Martin Rhonheimer) Ludwig Erhards Vision von Wohlstand für alle durch Marktwirtschaft und Wettbewerb war keine Illusion, sondern ist Wirklichkeit geworden. Erhards Politik war der beste Beweis für die wohlstandschaffende Kraft eines freien, ungehinderten Marktes und der Intelligenz eines politisch nicht verzerrten, marktwirtschaftlichen Preissystems. Deshalb ist auch die gängige Fixierung

Der Ruf nach sozialer Gerechtigkeit: Ein Angriff auf Eigentum und Wohlstand

Von | 30. August 2017

(von Martin Rhonheimer ) Der Ruf nach immer mehr sozialer Gerechtigkeit beflügelt die Politik und ist vor allem vor Wahlen in aller Munde. Er schürt Ressentiments gegen die Reichen und lässt vergessen, worauf eigentlich allgemeiner Wohlstand und hoher Lebensstandard der entwickelten Welt beruhen. Dadurch wird der Ruf nach immer mehr … > weiter lesen