Schlagwörter: Samaras

Ein diskreter Schuldenschnitt für die Griechen?

“……. Weil Griechenlands Wirtschaft weiter am Boden liegt, wachsen die Schulden immer weiter, auch wenn der Staat seine Einnahmen und Ausgaben nach jahrelangem Gezerre einigermaßen ins Gleichgewicht gebracht hat. Ende 2013 lag Athens Schuldenstand bei 175 Prozent der Wirtschaftsleistung. Kein Land der Welt außer Japan ächzt unter einer höheren Last. Kaum ein Experte glaubt zudem, dass Griechenland diesen riesigen Berg allein jemals wieder abtragen kann – zumal die Troika Reformen nicht länger erzwingen kann, wenn die Hilfen erst ausgelaufen sind…..” (hier)

Je mehr Eurobond um so weniger sparsam

“……..This renewed decline in debt discipline reflects the socialization of potential bankruptcy costs among all eurozone countries by way of establishing joint-liability mechanisms. It is this de facto debt mutualization that has prompted creditors to accept lower interest rates, and it is only lower interest rates that have permitted Renzi, Samaras, Valls, and the others to distance themselves from austerity policies…..” (Hans-Werner Sinn, hier)