Schlagwörter: Schulden

EU: Die Weichen für eine Schulden-Vergemeinschaftung werden gestellt

Nach Macrons Vorstellungen sollte ein “europäischer Finanzminister” in erster Linie europäische Anleihen herausgeben und den größten Teil der so eingenommenen Gelder den einzelnen EU-Staaten zur Verfügung stellen, was unter dem Strich zu nichts anderem als einer “Europäisierung nationaler Schulden” führen würde. weiter hier

Dem Euro droht ein “Armageddon”

Kredite im Volumen von einer Billionen Euro hat Deutschland ohne Legitimation des Bundestages über die Bundesbank via dem Target 2 Vehikel insbesondere an Italien und Spanien vergeben. Zerbricht die EU, so ist das Geld weg und die deutschen Sparer und Rentner müssen dafür büßen. Der Euro ist eine staatliche Zwangswährung, die ohne die seit 2008 andauernden sozialistischen Rettungsmaßnahmen, längst zerbrochen wäre. weiter hier

China: Lernen von Kärnten

In den Provinzen Chinas lauert laut der Ratingagentur S&P eine riesige Schuldengefahr. Die außerhalb der Bilanzen angehäuften Verbindlichkeiten der Regierungen in den Regionen beliefen sich auf geschätzte 40 Billionen Yuan (rund fünf Billionen Euro), wie die Bonitätswächter in ihrem heute vorgelegten Bericht schreiben. Sie warnen vor „gigantischen Kreditrisiken“ durch den Schuldenberg. weiter hier

Italien: Wirtschaftsminister verspricht Geschenke für alle – aber wer zahlt´s?

“…..Die neue italienische Regierung will ein Wunder schaffen – nämlich ihre überaus großzügigen Wahlversprechen einzuhalten und gleichzeitig das Defizit unter der 2%-Marke zu halten. Italiens (parteiloser) Wirtschaftsminister Giovanni Tria gilt als eher moderater Vertreter der Koaltion aus Lega und Cinque Stelle, er will Weiterlesen