Schlagwörter: SN

Wann bricht endlich der Steuerstreik los?

“…..Wie oft darf die Regierung noch die Steuern erhöhen, ohne dass ein breitflächiger Steuerstreik ausbricht? Wie viel Verdruss darf den Wählern zugemutet werden, ehe dieser Verdruss Demokratie gefährdende Ausmaße annimmt? Ein ganze politische Klasse von Kärnten bis Wien arbeitet seit Jahren nach Kräften daran, die Österreicherinnen und Österreicher von ihrem Staat zu entfremden. Krisen wie jene um die Kärntner Hypo-Bank sind dazu angetan, weit mehr zu Fall zu bringen als nur Regierungen….” (hier)

Super: Neue Belastungspakete statt Steuerentlastung

“….Sämtliche Budgetprognosen der Regierung sind Makulatur. Die Wahlversprechen von SPÖ und ÖVP sind in Rauch aufgegangen. Die von der Regierung in Aussicht gestellte Entlastung für Einkommenssteuerzahler wird nicht stattfinden. Die Österreicherinnen und Österreicher werden in der kommenden Legislaturperiode noch manches Belastungspaket schultern müssen….” (Andreas Koller in den “SN”)

Die Republik der Dilettanten

“…..Der seit Jahren im Finanzressort obwaltende Dilettantismus nimmt staatsschädigende Ausmaße an. Die Welt durchlitt seit 2007 eine Reihe von Finanz- und Schuldenkrisen. Österreich durchlitt in dieser Zeit vier Finanzminister. Jeder der vier kam als blutiger Laie ins Amt. Jeder der vier musste wieder aus dem Amt ausscheiden, als er oder sie eben die Grundzüge des Jobs begriffen hatte….” (Andreas Koller, “SN“)

“Neu Regieren” halt….

“…..Und dass in der ÖVP jetzt allen Ernstes der Vizekanzler, wenn auch nur vorübergehend, gleichzeitig den Parlamentsklub führt, ist ein Hauch von Dritter Republik: Regierung und Parlament werden fusioniert, Kontrollor und Kontrollierter werden eins, Gesetzgebung und Gesetzesvollzug sind in einer Hand. Fehlt nur noch die “Volksgesetzgebung”, von der manche träumen, und wir erkennen Österreich nicht wieder…..” (Andreas Koller, SN)

Ist Erwerbsarbeit eine Naturkatastrophe?

“Auf der einen Seite überpurzeln sich die Parteien damit, ihren potenziellen Wählerinnen und Wählern Arbeitsplätze zu versprechen. Doch auf der anderen Seit erwecken sie den Eindruck, Erwerbsarbeit sei so etwas wie eine Naturkatastrophe, vor der es die Wählerschaft tunlichst zu schützen gilt. Zu welchem Zwecke Dinge erfunden wurden wie die Hacklerregelung, die Frühpension, das Verbot der Sonntagsarbeit im Handel und das einzementierte Pensionsalter.” (Andreas Koller, SN) Must read!