Schlagwörter: Sotschi

Schröder, Deripaska und die “zweifelhaften Geschäftsmethoden”

Weil der damalige Kanzler Gerhard Schröder 2005 den russischen Unternehmer Oleg Deripaska getroffen hat, herrscht in Deutschland nun Aufregung. Denn: der Bundesnachrichtendienst BND hatte dem Kanzler von dem Treffen abgeraten, wie heute der “Spiegel” berichtet. Ein Beamter des Berliner Kanzleramtes hat 2005 notiert: “Nach BND-Berichten gibt es Hinweise auf Verbindungen mit der Organisierten Kriminalität, die über das für Spitzenvertreter der russischen Wirtschaft ‘normale Maß zweifelhafter Geschäftsmethoden’ hinausgehen.” Verbindungen hat Deripaska auch nach Österreich: er hält über sein Investment-Vehikel Rasperia Trading Ltd 19,4 Prozent am Baukonzern Strabag des österreichischen Industriellen Hanspeter Haselsteiner.

Lob für Herrn Faymann

(GEORG VETTER)  Heute nehme ich die durchaus seltene Gelegenheit wahr, Bundeskanzler Faymann und Verteidigungsminister Klug zu loben. Ich möchte sie dafür loben, dass sie zu den olympischen Spielen nach Sotschi gefahren sind. Die olympischen Spiele sollen gemäß ihrem antiken Vorbild als Treffen der Jugend Weiterlesen

Olympischer Gedanken 2014

(GEORG VETTER) Ein Höhepunkt dieser parlamentarischen Woche war die Verleihung des Ordens der französischen Ehrenlegion an die Präsidentin des Nationalrats Barbara Prammer. Der französische Ministerpräsident Jean-Marc Ayrault leitete die Zeremonie in der französischen Botschaft, an der auch mehrere Abgeordnete des französischen und des österreichischen Parlaments teilnahmen. Ayrault, ein ausgebildeter Deutschlehrer, Weiterlesen