Schlagwörter: Sozialstaat

Die milde Knechtheit des Versorgungsstaates

(JOSEF STARGL) Moralisierende Haberer in der Arrangementkultur, parteipolitische „Personalpolitik“ in Bildungs- und Kulturinstitutionen sowie die Verflechtungen, die Seilschaften und der Nepotismus in „Politik und Medien“ ermöglichen nach wie vor Desinformation, Manipulation, Indoktrination und Lüge im Dienste der Realverfassungsmächtigen, welche die Ideologien der Etatisten, Weiterlesen

Freier Personenverkehr und Versorgungsstaat

(JOSEF STARGL) Die Folgekosten des freien Personenverkehrs im Binnenmarkt/der unbeschränkten Wanderungsfreiheit bzw. der uneingeschränkten Personenfreizügigkeit in der Europäischen Union für den ohnehin „überdehnten Sozialstaat“/Versorgungsstaat werden im Wahlkampf leider nicht diskutiert. Für den Bürger b Weiterlesen

Migration: Es geht ums soziale Eigentum

“….Im Mai ist Europawahl – und ein Abstieg von CDU und SPD voraussehbar. Die Bürger fühlen sich enteignet, weil ihr Geld, das für die soziale Absicherung da sein sollte, nach Gutsherrenart an illegal Eingereiste verteilt wird, die bis dato nicht zur Solidargemeinschaft gehörten. Die Sozialsysteme sind soziales Eigentum der Bürger, und Eigentum ist seit der französischen Revolution ein Menschenrecht./ mehr

Die Tage des Sozialstaats sind gezählt

“…..Gehen Sie mit mir auf eine Reise, liebe Leser, und bilden Sie sich anschließend Ihr eigenes Urteil. Es ist an der Zeit, dass kritische Bürger, unabhängig von der politischen Einstellung, im Hinblick auf den Sozialstaat einmal die Frage nach dem cui bono stellen, um zu prüfen, ob nicht den Schwachen der Gesellschaft mit diesem Konstrukt eher geschadet wird. Eine Warnung vorab: Es kann sein, dass bisher unumstößliche Gewissheiten wie die, dass der Sozialstaat eine Errungenschaft sei, ins Wanken geraten. Wenn Sie das nicht wollen, lesen Sie bitte nicht weiter….” (weiter hier)

Wie der Sozialstaat die Gesellschaft spaltet

“……Der vermeintlich soziale Fürsorge verteilende Staat ist für die meisten Menschen unantastbar, sein Rückbau oder gar seine Abschaffung steht für sie nicht zur Debatte. Die staatliche Sozialversicherung wird von den meisten Menschen als „Errungenschaft“ gefeiert, ohne Wissen darüber, aus welchen Gründen Otto von Bismarck (1815-1898) sie dereinst ins Leben rief. Es war das politische Kalkül Bismarcks, den sozialdemokratischen Gegnern und ihren wohlfunktionierenden, privaten Gewerkschaftsvereinen das Wasser abzugraben. Es ging nicht darum, die soziale Idee aus reiner Menschlichkeit durch den Staat verwirklicht zu sehen. weiter hier

Der eine Satz, der Europas wahres Problem perfekt beschreibt

Von Singapur lernen?

“…Man muss nicht alles gut finden, was in Singapur geschieht. Einiges ist aber  durchaus nachahmenswert. Trotz seiner großen wirtschaftlichen Freiheiten ist Singapur auch ein Sozialstaat. Und wenn wir die Gesamtsituation dort mit unserer jetzigen Lage vergleichen, wird deutlich, warum Westeuropa zunehmend weniger als Goldstandard für aufstrebende Länder gilt./ mehr