Schlagwörter: Spitäler

Wenn Gesundheitspolitik Menschen tötet

“…..wegen fehlender Abstimmung in und mit der ambulanten Versorgung liegen 900.000 Patienten in Spitälern, die anderswo in Europa ganz klar ambulant behandelt worden wären. Von diesen stecken sich 50.000 unnötigerweise mit Spitalskeimen an (das ist nicht zu verhindern) und einige Hundert werden unnötigerweise sterben. Einmal abgesehen, dass die stationäre Behandlung dieser 900.000 Patienten wohl ein bis zwei Milliarden Euro unnötige Kosten erzeugt, sollte es doch wenigstens das Ziel eines Gesundheitssystems sein, Patienten nicht unnötig zu schaden….” (hier)

Eine frei erfundene Geschichte

(MARTIN VOTZI) Es war einmal in einer großen Stadt, die aus dem Blickwinkel von Touristen und anderen Besuchern mit gutem Einkommen recht manierlich und ordentlich geführt wirkte. Hinter den Kulissen ereignete sich aber Ungewöhnliches. Über alles zu berichten, würde den Rahmen dieser Geschichte sprengen, vielleicht schon einen Roman erfordern. Das Gesundheitssystem dieser Stadt mag daher als ein Beispiel dienen.

Es gab dort wunderschöne, wenngleich alte Spitäler mit riesigen Grünanlagen. Diese wurden aber wegen mangelnder Effizienz geschlossen, natürlich zum Wohle der Patienten. Nicht wenige dieser historischen Pavillons Weiterlesen

Ein Land vertreibt seine Ärzte

“…Noch schlimmer ist aber, dass die Spitäler wachsende Probleme haben, überhaupt genug Ärzte zu finden. Denn diese marschieren derzeit im Eilschritt ins Ausland. Österreich hat in den letzten zwölf Jahren nicht weniger als 7000 Ärzte an andere Länder verloren! Gleichzeitig ist Tatsache, dass ein Viertel der Spitalsärzte in den nächsten zehn Jahren in Pension gehen wird. Dieser gigantische medizinische Aderlass hat eine Hauptursache: Spitäler wie Krankenkassen zahlen hierzulande den Ärzten deutlich weniger, als die Mediziner etwa in Deutschland verdienen können. Außerdem ist im Ausland die Steuer- und Abgabenbelastung (nicht nur für Ärzte) deutlich geringer….” (hier)

Brauchen wir ein Nationales Gesundheitssystem?

(MARCUS FRANZ) Die zähen Reformen im Gesundheitssystem sind wieder zum Thema geworden. Der steirische LH Schützenhöfer hat dabei eine wichtige Frage in die politische Debatte gebracht: Wie wäre es, wenn wir in Österreich alle öffentlichen Spitäler in die Hand des Bundes verlegten? Wäre es sinnvoll für die jetzigen öffentlichen Spitalserhalter namens Länder und Gemeinden, wenn wir österreichweit ein einheitliches stationäres Gesundheitswesen Weiterlesen