Schlagwörter: Staat

“Weniger Staat” hilft gegen die Corona-Krise

“……Der beste Ansatz, gegen eine weltweite Krise wie eine Pandemie mit hoher Sterblichkeitsrate vorzugehen, sind freie Märkte und das schnellstmögliche Abschaffen von Handelsbarrieren. So könnten wir zumindest den Schaden begrenzen, Waren und Dienstleistungen zu denen gelangen lassen, die sie dringend brauchen, die Menschen beruhigen, und Händler und Investoren dafür belohnen, dass sie Normalität und Wachstum soweit wie möglich bewahren….mehr hier

Tschechien gegen Österreich 1:0

(ANDREAS UNTERBERGER) Die tschechische Firma Sazka hat im Match gegen die Republik Österreich um die Casinos Austria brillant gespielt, wenn auch mit ein paar versteckten Fouls. Allerdings haben sie dabei überraschende Verstärkung erhalten: Einige Spieler, die eigentlich in österreichischen Trikots stecken, haben dann aufs österreichische Tor gespielt – weil sie darin blind vor Hass nur noch das Tor der einstigen schwarz-blauen Regierung gesehen haben. SPÖ, Neos, ihre medialen Wasserträger, die sich Aufdecker-Medien nennen, und vielen Anzeichen nach auch der linke Flügel der Staatsanwaltschaft. mehr hier

Wer will den totalen Staat?

(ANDREAS TÖGEL) Einkommen kann, abgesehen von den Fällen in denen jemand von freiwillig gewährten, gegenleistungsfreien Zuwendungen lebt, grundsätzlich auf nur zwei verschiedene Arten generiert werden: mit wirtschaftlichen Mitteln (durch Produktion und Handel) oder mit politischen Mitteln (durch Einsatz von Zwang und Gewalt). Der deutsche Soziologe und Ökonom Franz Oppenheimer hat diesen Sachverhalt Weiterlesen

Staat, lass nach…..

Alle Regierungen und erst recht die EU werden regelmäßig von Wirtschafts-Lobbyisten bestürmt, die für Unternehmen oder Branchen agitieren. Riesige Heere von PR-, Kommunikations- und Lobbying-Agenten sind da im Einsatz. Was viele Politiker nicht begreifen: Es ist noch keineswegs eine kluge Wirtschaftspolitik, wenn man da automatisch nachgibt. Oft wäre das genaue Gegenteil richtig: mehr hier

Wie der Staat die Geselllschaft zerstört

It is not incumbent on a diagnostician to prescribe a remedy, and it would be quackery for him to do so when he has misgivings as to its curative value. It may be that the struggle between Society and the State is inevitable; it may be in the nature of things for the struggle to continue until mutual destruction clears the ground for the emergence of a new Society, to which a new political establishment attaches itself to effect a new doom. weiter hier