Schlagwörter: Staatschulden

Der Schulden-Crash kommt

Sovereign debt, corporate debt and consumer debt are all at all-time highs. The US government has $22 trillion of debt and is running $1 trillion+ deficits every year. There’s a record $15 trillion of corporate debt. And the US consumer has racked up around $4 trillion of debt (not including mortgages). And you don’t have to take my word for it that this is all going to end badly… Last week, one of the most respected hedge fund managers in the world came out with a warning scarier than anything we could have dreamed of. mehr hier

Schulden wie sonst nur im Krieg

“Ein Jahrzehnt nach der Finanzkrise stagnieren in den Industriestaaten die Staatsschulden im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung auf einem Niveau, das es erst einmal gab: im Zweiten Weltkrieg, als Waffen und Sold Unsummen verschlangen. Nur ging der Stand nach Kriegsende rasant zurück. Dafür aber sind unsere Gesellschaften zu alt, die Dynamik ist zu schwach. So verharrt die Quote schon seit fünf Jahren bei 105 Prozent des BIPs” (hier)

Das rote Geschäftsmodell funktioniert nicht mehr

(CHRISTIAN ORTNER) Europas Sozialdemokraten – und zwar jene in allen Parteien – stehen vor einem ziemlich schwierigen Problem. Fast ein halbes Jahrhundert lang, also etwa seit den frühen 1970er-Jahren, haben sie den Wähler bei Laune halten können, indem sie deren materiellen Lebensstandard von Jahr zu Jahr erhöhten, von ganz wenigen Krisenjahren einmal abgesehen. Finanziert wurde dieser steigende Lebensstandard partiell dank stetig wachsender Volkswirtschaften, Weiterlesen

Staatsschulden sind asozial

“……..Trotz Niedrigstzinsen überweist der Bund heuer mehr als acht Mrd. Euro an die Halter von Staatsanleihen. Und das sind nicht die kleinen Sparer. Verstärkt wird diese gigantische Umverteilung von unten nach oben dadurch, dass die Schuldenkrise die Zinsen niedrig hält, wodurch kräftige Gewinne für Besitzer von Aktien entstehen. Auch das sind nicht die kleinen Sparer….” (hier)

Buch: “Staatsschulden und europäisches Strafrecht”

(A. TÖGEL) Die nicht nur nicht enden wollende, sondern sich sogar täglich weiter zuspitzende Staatsschuldenkrise der Europäischen Union, ist das Musterbeispiel eines durch politische Interventionen in die Wirtschaft, namentlich eine verfehlte Geldpolitik, entstandenen Problems. Die Lösung der Schuldenproblematik nun herbeiführen zu wollen, indem die aufgelaufenen Schuldensummen noch weiter ausgedehnt werden, wie die Eliten in Staatskanzleien und Bankdirektionen Weiterlesen

Pleite: Italien schuldet Unternehmen 75 Milliarden Euro

Much has been said in the popular press about Italy’s surprising economic recovery (which based on recent data is starting to lose steam), as well as its much improved fiscal picture (even if the country’s public debt hits record highs quarter after quarter and the bad debt within its banking system just rose by 24% from the prior year, to €169 billion the highest since 1998). Little has been said about just how Italy managed to pull this economic miracle off. The answer: robbing private suppliers Weiterlesen

Italien: So sieht brutale Sparpolitik aus…

Wie die italienische Zentralbank (Banca d’Italia) am Freitag mitteilte, stieg im April 2014 die Bruttoverschuldung des italienischen Staates (General Government) um +26,246 Mrd. Euro zum Vormonat und um +103,521 Mrd. Euro zum Vorjahresmonat, auf 2,146389 Billionen Euro und damit erneut auf ein neues Allzeithoch. Der Bruttostaatsschuldenstand liegt damit im April 2014 bei rund 137,0% des nominalen BIPs. …. (hier)