Schlagwörter: Stadt Wien

Die Gerechtigkeit, die uns die SPÖ versprochen hat

“…..Mehr als die Hälfte der pragmatisierten Wiener Gemeindebediensteten, 48,9Prozent der Postler und 41,7 Prozent der Eisenbahner werden wegen Dienstunfähigkeit vorzeitig pensioniert. Anders gesagt: Annähernd jeder Zweite aus diesen Berufsgruppen schafft es aus gesundheitlichen Gründen nicht bis zur regulären Pension. Spektakulär werden diese Zahlen im Vergleich: Im ASVG – also in dem Versicherungssystem, in dem die meisten Beschäftigten der Privatwirtschaft, aber auch beispielsweise die jüngeren Bundesbahner und die Vertragsbediensteten stecken– wird nur jeder Fünfte (knapp 22 Prozent) so krank, dass er sein Berufsleben vorzeitig beenden muss…” (hier)

Preistreiber Stadt Wien

Gerechtigkeit, soziale Wärme, der Schutz der sozial Schwächeren – all das trägt die Wiener SPÖ wie eine ideologische Monstranz vor sich her. Was das in der Praxis heisst: Ab 2014 werden die Tarife für Wasser, Abwasser und Müll erhöht. Kalkuliert wird eine Steigerung um 4,4 Prozent, wie die Leiterin der Magistratsabteilung 6,  Ulrike Huemer, erläuterte. Deswegen war ja vermutlich auch der Kampf gegen die angebliche Privatisierung des Wassers so wichtig….