Schlagwörter: Standard

“Mietenregulierung könnte Wohnungsmangel verschärfen”

Bemerkenswert, das ausgerechnet im “Standard” zu lesen: “Eine Mietpreisregulierung kann aus Sicht des Wirtschaftsforschungsinstituts EcoAustria das Problem der Wohnungsknappheit nicht lösen, sondern noch verschärfen. Durch eine Deckelung könnten nämlich die Investitionen gebremst und das Angebot kleiner werden.” mehr hier

Am anderen Ende des Bedeutungstunnels

“Ich selbst habe knapp zwei Jahre meines Lebens beim Standard verbracht, im Herz der moralisierenden Finsternis. Es war sehr schön. Zum 30-Jahr-Jubiläum, das gerade groß gefeiert wurde, war ich nicht eingeladen. Ich glaube, dass ein kosmischer Buchstabenwurm versehentlich die Staubkörner, die im Standard-Universum von meiner früheren Anwesenheit übrig sind, mitgejausnet hat, als er sich einen kleinen Tunnel durch Hans Rauschers Bedeutungsberg graben wollte, um zu sehen, ob da Licht ist am anderen Ende. Der arme Wurm hat keine Ahnung: Am anderen Ende des Bedeutungstunnels ist selten Licht, aber meistens Armin Wolf.” (Michael Fleischhacker, Addendum-Chef)

Die Religion des Fortschritts

(C.O.) Im “Standard” ist heute über das soeben erschienene neue Buch von Thilo Sarrazin zu lesen: “In dem Wälzer “Feindliche Übernahme” unterstellt Sarrazin dem Islam, den Fortschritt zu behindern und die Gesellschaft zu bedrohen“. Na klar, der Islam behindert den Fortschritt nicht im Geringsten, sieht man ja unter anderem an den hunderten Nobelpreisen aus der islamischen Welt. Und die Gesellschaft bedroht er auch nicht, wie man in den vielen blühenden islamischen Gemeinwesen sieht. Alles nur Unterstellung.

Zum Sex überrumpelt, und wie der “Standard” das sieht

(C.O.) In einem “Standard”-Kommentar lesen wir heute: “Ein 17-Jähriger, der von einer 37-jährigen attraktiven Frau zum Sex, na, sagen wir, überrumpelt wurde, von dem sollte man annehmen, dass er anders reagiert, als es dieser Jimmy Bennett jetzt getan hat.” – Hmmm. Und jetzt stellen wir uns kurz vor, jemand schriebe: “”Eine 17-Jährige, die von einem 37-jährigen attraktiven Mann zum Sex, na, sagen wir, überrumpelt wurde, von der sollte man annehmen, dass sie anders reagiert, ….” – Der “Standard”- Kolumnist würde mit Sicherheit ein soziales Todesurteil verkünden und auf der Stelle vollstrecken. #Doppelmoral

Phallus-Alarm im “Standard”!

“…..Die eine Partei, dunkelblau, wollte in der Vergangenheit schon Frauenhäuser schließen, weil sie Ehen zerstören würden. Die neue blasstürkise Partei widmet derzeit in ihrem Aufbruchstext den Frauen gerade einmal zwei Absätze, die von mindestens vier Phallussymbolen von Gurke bis Lippenstift begleitet sind – ….” (weiter hier)

Das kannst Du nicht erfinden…

“Die Migranten der letzten zehn bis fünfzehn Jahren sind viel gebildeter als es jene in der Vergangenheit gewesen sind. Wir erleben derzeit die qualifizierteste Einwanderung, die es bei uns je gab….Die vielen Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und Pakistan, die derzeit nach Österreich kommen, sind überdurchschnittlich gebildet. Wir könnten ganze Universitäten mit ihnen füllen….” (Interview mit einem bekannten Soziologen, 2015, hier)