Schlagwort-Archive: Stargl

Unternehmerische Bildung, dringend gefragt

Von | 13. März 2021

(JOSEF STARGL) Seit Beginn der neuzeitlichen Europäischen Zivilisationstradition ist in den „Schriften der Denker“ die Würde des Menschen mit seiner Individualität, mit seiner Ungleichheit, mit seiner individuellen Freiheit (unter dem Recht), mit Mündigkeit und mit freier Selbstverantwortung verbunden.
Die Entwicklung von Persönlichkeiten verlangt die Akzeptanz von Andersartigkeit sowie von unterschiedlichen … > weiter lesen

Hayek, Montaigne und Europa, ein fiktiver Dialog

Von | 9. März 2021

(JOSEF STARGL) Friedrich August von Hayek (1899 – 1992): Die kulturelle und die zivilisatorische Entwicklung Europas ist das Ergebnis menschlicher Handlungen, aber nicht eines Entwurfes. Die Integration in der Europäischen Union wird von den Mitgliedern der EU-Institutionen vorangetrieben, die als konstruktivistische Rationalisten eine „neue Ordnung durch Organisation“ ersehnen. Sie wollen > weiter lesen

Die Günstlings-Wirtschaftsordnung

Von | 17. Februar 2021

(JOSEF STARGL) Zivilisationsrevolutionäre, moralisierende Tugendwächter, Kollektivisten und Egalitaristen behaupten ständig ein Marktversagen und fordern trotz Staats- und Staatenverbundsversagen noch mehr (angeblich) ergebnisgerechte politische Lösungen für soziale Probleme sowie für Umwelt- und Klimaprobleme.

Im Namen einer neojakobinischen Ergebnisgleichheit verlangen sie eine „Politik der offenen Grenzen“ mit mehr Einwanderung in den überdehnten … > weiter lesen

Freude am Lernen in „offenen Ordnungen“

Von | 8. Februar 2021

(JOSEF STARGL) Die Bürger in den von den Ideen der Aufklärung geprägten „offenen Lerngesellschaften“ sind ihrer Freiheit entsprechend neugierig, stellen Fragen und suchen nach individuellen Antworten. Sie wissen, dass sie irren und Fehler machen, aber auch verantwortungsbewußt denkend und handelnd lernen können.
Lebensbegleitend ein „Leben in Freiheit“ zu lernen verlangt … > weiter lesen

Warum der Politik der Mut zum aufrechten Gang fehlt

Von | 26. Januar 2021

(JOSEF STARGL) Staatsversagen und Staatenverbundsversagen sind derzeit für zahlreiche Bürger ein Impuls zum Nachdenken über die Aufgaben und über die Verantwortung von Politik und Bürokratie in einer liberalen, rechtsstaatlichen Demokratie.
Die bisher artikulierte Kritik an der Realverfassung der partialinteressenorientierten Strukturkonservierer und an einer ineffizienten Verwaltung führte in diesem Land des … > weiter lesen

Fundamente „Europäischer Bildung“

Von | 14. Januar 2021

(JOSEF STARGL) In den Bildungsinstitutionen dieses Landes wurde der „abendländische Geist“ weitgehend entsorgt. Humanistische Bildung, eine Reflexion über die Ideen der Denker des antiken Griechenland und des antiken Rom (sowie des Judentums und des Christentums) wird immer mehr durch das Erzählen von Mythen über ein „solidarisches Europa“ ersetzt.

Den Jugendlichen … > weiter lesen

Das Wahrheits- und Tugendministerium in Utopia

Von | 30. Dezember 2020

(JOSEF STARGL) Die Feinde der Freiheit, die Kollektivisten und die Staatspaternalisten, ersehnen eine Korrektur der Sprache, des Denkens, der Aussagen und des Verhaltens der Bürger. Sie sind davon überzeugt, daß sie die absolute Wahrheit kennen und betrachten die Anmaßung von sicherem Wissen als Basis ihrer Vorstellung, daß ein Wahrheitsministerium die … > weiter lesen

Ein Plädoyer für mehr Verantwortung

Von | 24. Dezember 2020

(JOSEF STARGL) In einer neofeudalen Günstlingswirtschaft ersehnen die Sonderinteressenvertreter und die Lobbyisten stets mehr Macht des Staates, um diesen für die Erreichung ihrer Ziele zu instrumentalisieren.

Die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank fördert mit der Geldmengenausweitung (Inflationspolitik) und mit der Zinsmanipulation in der Transfer- und Haftungsunion die Staatsverschuldung sowie die Überschuldung … > weiter lesen

Der Vertrauensverlust in die „Masken“

Von | 19. Dezember 2020

(JOSEF STARGL) In Zeiten des Tragens von Schutzmasken fragen sich die Bürger nicht nur wer die Menschen hinter den Masken sind, sondern sie analysieren und interpretieren auch mehr als bisher das „Maskenspiel der Politiker“. Die Selbstdarstellung und die Selbstinszenierung des Selbstbewusstseins von Politikern leidet zunehmend unter der Schutzmaske.

Inszenierungsstrategen, Inszenierungstechniker … > weiter lesen

Gibt es ein Recht, auf anderer Leute Kosten zu leben?

Von | 30. November 2020

(JOSEF STARGL) Staatliche sowie supranationale Institutionen und Bürokratien inszenieren sich gerne als Problemlöser. Immer mehr Staatsausgaben und ein starker Anstieg der Staatsverschuldung sowie eine supranationale Verschuldung sind damit verbunden. Die EZB-Geldpolitik fördert diese Verschuldung. Der geldpolitische Sozialismus belohnt die Schuldner und bewirkt eine Fehlallokation von Ressourcen.

Die Mitglieder der politischen … > weiter lesen

Die Antiliberalen

Von | 20. November 2020

(JOSEF STARGL) Die Ideologien und die Strategien der Gegner einer „liberalen, rechtsstaatlichen Demokratie und Marktwirtschaft“ mögen verschieden sein, aber es eint sie das Ziel einer Zerstörung, einer Überwindung und eines Umbaues der bürgerlichen Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung.

Die Antiliberalen hassen die Errungenschaften der euro-atlantischen Zivilisation. Ihr Feindbild sind jene Andersdenkenden, die … > weiter lesen