Schlagwörter: Steuerstreik

Obszön hohe Steuern: Wer sich nicht wehrt lebt verkehrt

(C.O.) Nicht einmal sehr naive Gemüter werden derzeit noch ernsthaft daran glauben können, dass die amtierende Regierung in überschaubarer Zeit an der obszönen Steuer- und Abgabenquote in diesem Land etwas substanziell zum Besseren verändern wird. Dazu gebricht es ihr an der Kraft und am Mut, gegen die Kräfte der Beharrung Weiterlesen

Experte: “Österreich steht kurz vor Steuerstreik”

“Wir stehen in Österreich, ich sehe das in vielen Gesprächen auf vielen Vorträgen, kurz vor einer Steuerrebellion. Die Leute sagen, mir reicht’s jetzt, warum soll ich als Normalverdiener die Hälfte von jeder Lohnsteigerung oder noch mehr sofort an den Staat abtreten.” (der Linzer Uni-Professor Friedrich Schneider, hier)

Mutig: Per Steuerstreik gegen den verluderten Staat

“…..Gerhard Höller, ein Trafikant aus Wagrain im Salzburger Pongau, hat genug gehört. Genug von den Skandalen. Und genug von Reformen, die versprochen werden und nie kommen. Deshalb hat er sich entschlossen, in den Steuerstreik zu treten. Seit März überweist er keine Umsatzsteuer mehr an das Finanzamt…..” (hier)

Wann bricht endlich der Steuerstreik los?

“…..Wie oft darf die Regierung noch die Steuern erhöhen, ohne dass ein breitflächiger Steuerstreik ausbricht? Wie viel Verdruss darf den Wählern zugemutet werden, ehe dieser Verdruss Demokratie gefährdende Ausmaße annimmt? Ein ganze politische Klasse von Kärnten bis Wien arbeitet seit Jahren nach Kräften daran, die Österreicherinnen und Österreicher von ihrem Staat zu entfremden. Krisen wie jene um die Kärntner Hypo-Bank sind dazu angetan, weit mehr zu Fall zu bringen als nur Regierungen….” (hier)

Am besten weg aus Österreich!

Ein über die Hypo-Affäre verärgerter Leser schreibt: Was kann man als Bürger tun? Opposition wählen? Welche denn? Ich seh auch keine. Steuerwiderstand? Im Kleinen möglich, halt aber auch nur im Kleinen. Leben als Leistungs- und Konsumverweigerer. Naja, nicht meine Einstellung. Die beste und nachhaltigste Lösung: Alles was noch fleuchen und kreuchen kann, sowohl natürliche als auch juristische Person, und nicht am Rochzipfel des Staates hängt, weg aus Österreich. “Auslandsluft macht frei” anstelle “Stadtluft macht frei” des Mittelalters. So war es immer: Wenn die Leut’ anfangen davonzulaufen, kommt “Bewegung in die Sache”.