Schlagwörter: Steuerzahler

Staat gegen Steuerzahler

(ANDREAS TÖGEL) Einkommen in einem marktwirtschaftlich organisierten System, können sowohl durch wirtschaftliche, als auch durch politische Mittel erworben werden: also entweder, indem man seinen Mitmenschen dient und dafür aus freien Stücken bezahlt wird, oder indem man sie ausraubt. Ein Drittes gibt es nicht, wie der Soziologe und Ökonom Franz Oppenheimer Weiterlesen

“Am Ende zahlt wieder der Steuerzahler”

„Ich vertraue den Stress-Tests der EZB nicht“, sagt Hans-Werner Sinn, emeritierter Professor am Ifo-Institut, im Gespräch mit den Deutschen Wirtschafts Nachrichten. „Die Stressszenarien sind milde und die Banken tricksen durch Wertansätze für notleidende Kreditforderungen, die der Realität nicht entsprechen. Die Eigenkapitaldecke der europäischen Banken ist viel zu klein.“ Regelwidrige Bail-Outs hätten die EU bereits unglaubwürdig gemacht. Am Ende werde immer der Steuerzahler herangezogen – und sei es auch nur versteckt durch die Aktionen der EZB. Und das, obwohl vor kurzem mit der Bankenrichtlinie das genaue Gegenteil beschlossen worden sei.” (weiter hier)

100 Millionen in 3 Wochen mit Hypo-Anleihe

Champagnerkorken knallen heute bei den professionellen Anlegern, die mit Anleihen der Hypo spekulieren. Der Finanzminister hat eine Insolvenz nun endgültig ausgeschlossen, die Kurse der Hypo-Anleihen reagieren entsprechend erfreut. So stieg etwa der Kurs der  “HYPO ALPE-ADRIA-BANK INTERNATIONAL AG Anleihe – XS0272401356” allein in den letzten drei Wochen um mehr als 10%, was bei einem Volumen von 1.25 Mia. Euro einen Gewinn von über 100 Millionen Euro bedeutet, allein bei dieser einzelnen Hypo-Anleihe. Leider nicht für den Steuerzahler, der nun brutal zur Kasse gebeten wird.

Hypo-Skandal: Schonung für alle, nur nicht die Steuerzahler

“……Bei aller Vielschichtigkeit und Komplexität des Hypo-Alpe-Adria-Skandals ist nicht nachzuvollziehen, wieso im Rahmen der vorgeschlagenen Lösung alle direkten und indirekten Beteiligten und Interessenten geschützt werden sollen – nur nicht der Steuerzahler, der das Desaster am allerwenigsten verursacht hat….” (Hannes Androsch, hier)

Die Eliten bitten zur Kasse

“...Nach dem Brechen der Euro-Verträge, also der No-bail-out-Klausel, dem verbotenen Kaufen von Staatsschuldpapieren in unbegrenzter Höhe und nun dem Enteignen der Ersparnisse wird sich der Bürger daran gewöhnen müssen, für das Versagen einer “Elite” zur Kasse gebeten zu werden, deren “alternativlose” Politik er kaum beeinflussen kann. ..” (Welt)